Europas Leitbörsen zur Eröffnung leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel einheitlich leichter tendiert. Um 10.10 Uhr notierte der Euro-Stoxx-50 mit minus 0,35 Prozent.

"Trotz der recht soliden Entwicklung in Asien orientieren sich die europäischen Börsen eher an der Wall Street und der mäßigen Reaktion auf die US-Zinsentscheidung", sagte Händler Matt Buckland von CMC Markets mit Blick auf die gemischten Vorgaben. Es bauen sich Buckland zufolge Spekulationen auf, dass die Fed die Zinsen noch vor Ende des Jahres anheben könnte und allein dies habe das Potenzial, den Aktienmarkt zu belasten. "Hinzu kommt, dass am Markt das alles überlagernde Gefühl von Vorsicht herrscht", so der Händler.

An der Spitze des EuroSTOXX gewannen Telecom Italia 3,37 Prozent. Kurstreiber war laut Händlern die Aufnahme auf die "Conviction Buy List" von Goldman Sachs. Zeitungsberichten zufolge ist der italienische Telekomkonzern zudem bereit, seinen Anteil an Telecom Argentina zu verkaufen, wenn der Preis stimme.