Handykeyboard

Indischer Mobilfunkkonzern bringt Tochter an die Börse

Der zweitgrößte indische Mobilfunk-Betreiber Reliance Communications braucht frisches Kapital und plant deswegen einem Medienbericht zufolge den Börsengang des Telemastenbereichs Reliance Infratel. Die Neuemission solle umgerechnet etwa 1 Mrd. Dollar (699 Mio. Euro) bringen, berichtete der "Business Standard" am Mittwoch unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Quellen.

Mit dem Kapital sollten die Expansionspläne des Unternehmens finanziert werden. Noch im Februar hat Reliance aufgrund der unsicheren Verhältnisse von einem Börsengang abgesehen. Reliance Communications besitzt 95 Prozent an Reliance Infratel.