Leitbörsen tendieren großteils im Plus

Zu Mittag

Leitbörsen tendieren großteils im Plus

Euro-Stoxx-50 legte 12,99 Einheiten oder 0,44% auf 2.958,41 Punkte zu.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag mehrheitlich mit etwas höheren Notierungen tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.00 Uhr mit 7.199,40 Punkten und einem Plus von 34,65 Einheiten oder 0,48 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London reduzierte sich hingegen um 10,4 Zähler oder 0,17 Prozent auf 5.964,35 Stellen. Der Euro-Stoxx-50 legte 12,99 Einheiten oder 0,44 Prozent auf 2.958,41 Punkte zu.

Laut Händlern finden die Märkte angesichts der Unsicherheit um die Entwicklung im Nahen Osten und in Nordafrika und wegen des daraufhin sehr sprunghaften Ölpreises keine klare Richtung. Die Nachrichtenseite belebe sich indes mit einigen Konjunktur- und Unternehmensdaten im Vergleich zu den vergangenen Tagen deutlich. Vor allem zahlreiche Meldungen zu wieder aufgenommenen oder erhöhten Dividendenzahlungen ließ die Kauflaune steigen.

Der Rüstungs- und Luftfahrtkonzern EADS hat 2010 nach herben Verlusten im Vorjahr die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. Nun gönnt der Konzern seinen Aktionären auch wieder eine Dividende von 0,22 Euro je Titel. Der Ausblick auf das Jahr 2011 fiel stabil aus. Die EADS-Papiere stiegen in Paris um 2,87 Prozent auf 20,41 Euro.

Den siebenten Tag in Folge mussten indessen Aktien des deutschen Versorgers E.ON Kursverluste wegstecken. Milliardenschwere Abschreibungen in Südeuropa haben den Gewinn im Jahr 2010 spürbar belastet. Auch im laufenden Jahr will das Geschäft nicht so richtig in Schwung kommen. Das schwächelnde Gasgeschäft bleibe das "größte operative Risiko", hieß es vom Unternehmen. Heute ließen die Aktien weitere 0,67 Prozent auf 22,96 Euro nach.

Der deutsche Luftfahrtkonzern Lufthansa ist 2010 aus der Verlustzone geflogen und hat einen Konzernüberschuss von 1,1 Mrd. Euro erwirtschaftet. Für das abgelaufene Jahr soll eine Dividende von 60 Cent je Aktie ausgeschüttet werden. 2009 waren die Lufthansa-Aktionäre leer ausgegangen. Lufthansa-Papiere rückten um 3,18 Prozent auf 15,085 Euro vor.

Weiter rasant bergauf geht es mit den Anteilsscheinen des Dieselmotoren-Herstellers Tognum, die heute um weitere 6,46 Prozent auf 24,715 Euro stiegen. Seit Montag haben die Papiere damit mehr als ein Viertel ihres Werts dazugewonnen. Hintergrund sind bereits schon länger bekundete Interessen und nun ein erstes konkretes Übernahmeangebot von Daimler und Rolls Royce. Die beiden Unternehmen bieten den Tognum-Aktionären 24 Euro je Titel, der Vorstand pokert indessen um ein noch höheres Angebot.

Nach Zahlen gerieten Ascom-Aktien in Zürich mit einem Plus von 1,77 Prozent auf 14,35 Franken in den Fokus. Der Schweizer Technologiekonzern erzielte 2010 einen Gewinnanstieg um ein Drittel auf 32,5 Mio. Franken und zahlt erstmals seit fünf Jahren wieder eine Dividende von 25 Rappen je Aktie. Eine Dividendenerhöhung trieb indessen auch die Aktien des weltweit drittgrößten Rückversicherers Hannover Rück an. Die Titel notierten um 1,43 Prozent höher bei 41,76 Euro. Der Konzern bessert nach einem Rekordjahr die Dividende um 0,20 Euro auf 2,30 Euro je Anteil auf.