ATX Wiener Börse

Wiener Börse

Positives Börsenumfeld unterstützt

Der ATX stieg 12 Punkte oder 0,48 Prozent auf 2.501,76 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Mittwoch befestigt geschlossen. Der ATX stieg 12 Punkte oder 0,48 Prozent auf 2.501,76 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 18 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.520,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,43 Prozent, DAX/Frankfurt +1,59 Prozent, FTSE/London +0,85 Prozent und CAC-40/Paris +1,74 Prozent.

   In einer positiven europäischen Börsenlandschaft bewegte sich auch der ATX über den gesamten Handelstag in der Gewinnzone. Im Verlauf werteten Marktteilnehmer eine gute Stimmung an der Wall Street auch in Europa unterstützend.

   Am heimischen Markt rückten auf Unternehmensebene die vorgelegten Geschäftszahlen voestalpine, RHI und Polytec ins Blickfeld. Der Feuerfestprodukte-Hersteller RHI hat heuer im ersten Halbjahr seinen Umsatz gesteigert und unter dem Strich mehr verdient. Den Ausblick für die EBIT-Marge im Gesamtjahr nahm der Industriekonzern aber von rund neun auf acht Prozent zurück. Die RHI-Aktie schloss nach der Gewinnwarnung mit einem Abschlag von 1,92 Prozent bei 21,43 Euro.

   voestalpine schwächten sich um 1,88 Prozent auf 38,80 Euro ab. Die Analysten von UBS bewerteten das Zahlenwerk des Stahlkonzerns in einer ersten Einschätzung als solide, aber nicht sehr stark. Das Betriebsergebnis (Ebit) ex positiver Einmaleffekte entsprach den Erwartungen.

   Polytec gewannen hingegen deutliche 5,55 Prozent 8,25 Euro. Der oberösterreichische Autozulieferer hat im ersten Halbjahr 2015 deutlich mehr Umsatz gemacht und besser verdient. Damit erfüllte Polytec die Analystenerwartungen.

   Starke Ergebnisse der Branchenkollegen UniCredit und Societe Generale und eine damit verbundene positive Sektorstimmung beflügelten auch die heimischen Bankenwerte. Erste Group konnten ein Kursplus von 0,98 Prozent auf 27,92 Euro verbuchen. Raiffeisen erholten sich um 1,16 Prozent auf 13,10 Euro, nachdem die Titel am Dienstag noch um mehr als drei Prozent abgerutscht waren.

   Andritz legten um 0,90 Prozent auf 51,55 Euro zu. Der steirische Anlagenbauer wird zum Wochenschluss über die Ergebnisse des 1. Halbjahres berichten.

   Gesucht präsentierten sich auch Immofinanz mit plus 3,53 Prozent auf 2,20 Euro. Ohne bekannte fundamentale Nachrichten sprangen Cross Industries um 9,18 Prozent auf 3,45 Euro hoch.

   AMAG gingen mit minus 0,58 Prozent auf 34,00 Euro aus dem Tag. Die Wertpapierexperten der RCB haben ihr Kursziel für die Aktie des Aluminiumherstellers von 32,50 auf 34,00 Euro angehoben. Das Anlagevotum bleibt unverändert auf "Hold".