US-Börsen eröffnen im Plus

Fokus auf Fed-Sitzung

US-Börsen eröffnen im Plus

Caterpillar nach Zahlen als Zugpferd.

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn mehrheitlich im Plus tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 58,34 Einheiten oder 0,37 Prozent auf 15.937,45 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 3,99 Punkte oder 0,22 Prozent auf 1.794,28 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich knapp um 2,33 Punkte oder 0,06 Prozent auf 4.125,84 Einheiten.

   Die Wall Street ließ sich zu Handelsbeginn nicht von den negativen Vorgaben aus Asien und Europa beeinflussen, wo die meisten Aktienbörsen im Minus tendierten. Anleger blickten gespannt auf die Daten zum Verkauf neuer Häuser, die heute Nachmittag publiziert werden, sagten Händler. Dennoch dürfte die Zinsentscheidung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) vom Mittwoch für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Es werden dabei wohl auch Aussagen über mögliche weitere Drosselungen von Anleihenkäufen gemacht.

   Als Zugpferd im Dow Jones erwiesen sich die Papiere von Caterpillar, die sich im Frühhandel mit einem starken Plus von 7,10 Prozent auf 92,29 US-Dollar an die Spitze des Index setzten. Der weltgrößte Baumaschinenhersteller hatte trotz eines Umsatzrückgangs im vierten Quartal einen Gewinnanstieg verbuchen können. Die Zahlen übertrafen Analystenprognosen. Auch erwäge das Unternehmen, Aktien im Wert von bis zu 1,7 Mrd. US-Dollar zurückzukaufen, hieß es.

   IBM-Anteilsscheine notierten mit einem Minus von 0,38 Prozent bei 178,96 US-Dollar. Der chinesische Computerkonzern Lenovo kauft einen Teil des Server-Geschäfts von IBM. Der Verkauf soll rund 2,3 Mrd. US-Dollar (1,7 Mrd. Euro) einbringen.

   Ebenfalls im Fokus der Anleger standen die Apple-Papiere im Technologie-Index Nasdaq. Sie gewannen 1,24 Prozent auf 552,844 US-Dollar. Laut einem Zeitungsbericht arbeitet das Unternehmen an einem mobilen Bezahldienst für seine Geräte. Im Weihnachtsgeschäft dürfte der US-Technologiekonzern erstmals die Marke von 55 Millionen verkauften iPhones und 26 Millionen iPads geknackt haben, erwarten Analysten. Nach Börsenschluss gibt Apple Einblick in die jüngste Quartalsbilanz.

   AT&T kletterten um 0,24 Prozent auf 33,50 US-Dollar. Die größte US-Telefongesellschaft hatte nach Marktgerüchten dementiert, an einer Übernahme des britischen Mobilfunkers Vodafone interessiert zu sein. Es könne jedoch sein, dass AT&T das UK-Unternehmen übernehmen wolle, wenn dieses mit dem Verkauf des Verizon-Anteils abgeschlossen habe, mutmaßen Analysten.