Festere Notierungen zu Handelsschluss

New York

Festere Notierungen zu Handelsschluss

Der Dow Jones nimmt ein Plus von 0,58% mit, der Nasdaq steigt um 0,72%.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch mit festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 71,60 Punkte oder 0,58 Prozent auf 12.350,61 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 8,82 Punkte (plus 0,67 Prozent) auf 1.328,26 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 19,90 Einheiten oder 0,72 Prozent auf 2.776,79 Zähler.

Wie auch in Europa dominierten in den USA ein verhaltener Optimismus und die Hoffnung auf einen glimpflichen Ausgang der Atomkatastrophe in Japan, so Börsianer. Zudem hoffen Anleger auf bessere Kursentwicklungen im zweiten Quartal 2011, die die Sorgen um die Nuklearkrise verdrängen sollte, so diese weiter. Dennoch dominierten bis Handelsschluss diverse Übernahmefantasien in der Pharma- und Chemiebranche.

Von den jüngsten US-Konjunkturdaten ging hingegen keine unterstützende Wirkung aus: Die vom Dienstleister ADP (Automatic Data Processing) veröffentlichten Zahlen zur Beschäftigung im US-Privatsektor lag mit 201.000 Beschäftigten unter den durchschnittlichen Erwartungen von 208.000. Diese Kennzahl gilt als wichtiger Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am kommenden Freitag.

In der Pharmaindustrie hielten sich Aktien von Cephalon bis Handelsschluss in der Gewinnzone und schlossen mit einem Kurssprung von plus 28,41 Prozent auf 75,44 Dollar. Der kanadische Arzneimittelhersteller Valeant Pharmaceuticals will das US-Biotechnologie-Unternehmen für 5,7 Mrd. Dollar in bar kaufen - das entspricht 73 Dollar je Anteilsschein.

Etwas weniger begeistert zeigten sich die Anleger von Dupont. Der US-Chemiekonzern hat seine Angebotsfrist für die 6 Milliarden Dollar-schwere Übernahme des dänischen Herstellers von Lebensmittelzusatzstoffen, Danisco, um vier Wochen verlängert. Bisher hätten lediglich sechs Prozent der Danisco-Aktionäre das Angebot angenommen. Dupont erhofft sich dadurch mehr Zeit, um eine Genehmigung der Kartellbehörden in Europa und China zu erhalten. Dem Chemiekonzern zufolge seien die Aktionäre lediglich aufgrund der fehlenden Genehmigung etwas zögerlich. Dupont-Titel schlossen mit plus 1,43 Prozent bei 55,37 Dollar.

Ebenfalls weniger erfreut zeigten sich Anleger in Hinblick auf die Übernahmepläne von Align Technology und ließen den Kurs um 3,82 Prozent auf 20,37 Dollar fallen. Der Hersteller von Zahnregulierungsprodukten hatte sich zuvor bereit erklärt Cadent Holdings zu einem Gesamtpreis von 199 Mio. Dollar in bar zu übernehmen.

Den größten Kurssprung mit Plus 134,48 Prozent auf 34,00 Dollar legten Aktien von Qihoo 360 Technology an ihrem ersten Handelstag hin. Der in Peking gegründete Anbieter von Anti-Virus-Produkten für Computer und Webbrowsern konnte bei seiner Erstemission 175,6 Mio. Dollar einnehmen.

Ebenfalls bergauf ging es für BlackRock. Standard & Poor´s zufolge wird der Vermögensverwalter das Biotechnologie-Unternehmen Genzyme nach Handelsschluss am 1. April im S&P-500 ersetzen. BlackRock gingen mit einem Plus von 6,62 Prozent bei 198,84 Dollar aus dem Handel.

Mit einem Kurssturz von 19,67 Prozent auf 4,33 Dollar präsentierten sich hingegen Titel der Universal Travel Group. Der Reisedienstleister musste ein Konferenzgespräch verschieben, da die Wirtschaftsprüfer dem Unternehmen zufolge mehr Zeit bräuchten, um ihre Arbeiten abzuschließen.

Ebenfalls nach unten ging es für Anteilsscheine von ValueVision, die zu Börsenschluss mit einem kräftigen Minus von 11,37 Prozent bei 6,08 Dollar notierten. Das Marketingunternehmen plane eine Zweitemission. Eine konkrete Anzahl an Aktien, die ausgegeben werden soll, wurde nicht genannt.