Boersebild

Nervöser Handel

US-Börsen gehen befestigt ins Wochenende

Artikel teilen

Dow Jones stieg 125,38 Einheiten oder 1,25 % auf 10.193,39 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 125,38 Punkte oder 1,25 % auf 10.193,39 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 16,10 Punkte (plus 1,50 %) auf 1.087,69 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 25,03 Einheiten oder 1,14 % auf 2.229,04 Zähler.

Tiefrote Woche
Vor allem im Späthandel zogen die Indizes noch merklich an. An der Wall Street ging damit dennoch eine tiefrote Handelswoche zu Ende. Der weltbekannteste Börsenindex der Dow Jones rutschte in Summe um vier Prozent ab. Viele Anleger bewerteten die Kursverluste an den vergangenen Handelstagen als zu massiv und stiegen nun wieder mit Aktienengagements ein, hieß es an der Wall Street. Deutlich zulegen konnten zum Wochenausklang die Finanztitel.

Morgan Stanley gewannen um 5,73 % auf 27,11 Dollar. Bank of America zogen um 4,65 % auf 15,99 Dollar an und JPMorgan kletterten um 5,87 % auf 40,05 Dollar. Citigroup legten um 3,31 % auf 3,75 Dollar zu.

Börsianern zufolge wurden auf dem Parkett Spekulationen auf eine bevorstehende Einigung von Goldman Sachs im Streit mit der Börsenaufsicht SEC herumgereicht. Die Aktien der Investmentbank gewannen 3,32 % auf 140,62 US-Dollar.

Angetrieben von einer nationalen Empörung über Spekulanten an der Wall Street hat der US-Senat zum Wochenausklang die umfassendste Finanzmarktreform seit den 1930er Jahren eingeleitet. Bei der Reform geht es um eine stärkere Kontrolle von hochspekulativen Finanzgeschäften in den USA, die eine Wiederholung der Finanzkrise von 2008 verhindern soll.

OE24 Logo