US-Börsen gut behauptet erwartet

Die US-amerikanischen Aktienindizes werden auch am letzten Handelstag der Woche gut behauptet erwartet. Händler nannten als Gründe neben überraschend guten Konjunkturdaten aus China auch die positiven Kommentare von US-Finanzminister Timothy Geithner.

Die weltgrößte Fluglinie Delta Air Lines bereitet Medienberichten zufolge einen Einstieg bei der japanischen Fluggesellschaft Japan Airlines vor.

National Semiconductor rutschten im vorbörslichen Handel ab, obwohl der Chiphersteller besser als erwartet ausgefallene Erstquartalszahlen geliefert hatte.

Anteilsscheine von American International Group (AIG) büßten vorbörslich ein. Die Bank Wells Fargo Securities hatte den Versicherer auf "Underperform" abgestuft. Auch ein Blick auf Morgan Stanley könnte sich lohnen. Bankchef John Mack gibt sein Amt zum Jahreswechsel auf.

Anleger sollten auch den Stahlsektor im Auge behalten. Steel Dynamics hatte am Vorabend nach Handelsschluss seinen Ausblick für den Gewinn im dritten Quartal angehoben.