US-Börsen mit kleinem Minus nach Rally am Vortag erwartet

Nach den deutlichen Kursgewinnen zu Wochenbeginn werden die US-Börsen am Dienstag mit leichten Verlusten erwartet. "Die Märkte dürften nun erstmal etwas durchatmen und eine Pause einlegen", sagte ein Marktstratege.

Die Hoffnung auf eine anhaltende Versorgung der Märkte mit billigem Geld hatte den Dow-Jones-Index am Montag noch auf ein Jahreshoch getrieben. Konjunkturdaten stehen am Dienstag keine auf der Tagesordnung.

Finanzwerte dürften in den Fokus rücken. Sie sorgten bereits an den europäischen Börsen für Gewinne. Die britische HSBC hatte mitgeteilt, dass die Verluste bei US-Verbraucherkrediten zum ersten Mal seit drei Jahren gesunken seien. Zudem dürfte im weiteren Handelsverlauf der Vorsitzende des Bankenkomitees im US-Senat, Christopher Dodd, seine lang erwarteten Pläne zur Regulierung des Finanzsektors präsentieren.

Im Blick steht auch der US-Mischkonzern Tyco. Tyco hat im vierten Geschäftsquartal besonders wegen der schwachen Nachfrage in seinem Geschäft für Elektro- und Metallprodukte weniger verdient und umgesetzt. Vor Sondereffekten sank der Gewinn allerdings nicht so stark wie von Experten befürchtet.

Der Netzwerkausrüster Cisco kann den Widerstand von Tandberg nicht brechen. Nur 9,37 % des Kapitals des norwegischen Anbieters von Videokonferenztechnik nahm die drei Milliarden Dollar schwere Übernahmeofferte an, wie Cisco mitteilte. Die Amerikaner wollen ihr Angebot ohne Veränderungen bis zum 18.11. verlängern. Danach will Cisco darüber entscheiden, ob das Angebot verbessert oder das Ansinnen aufgegeben wird.

Für Schlagzeilen sorgt auch Electronic Arts. Der Computerspiele-Entwickler streicht 1.500 Arbeitsplätze und schließt mehrere Standorte. Damit will das Unternehmen etwa 100 Mio. Dollar im Jahr einsparen. Laut US-Medien sind 17 % der Jobs bei dem Spiele-Entwickler von dem Abbau betroffen. Zugleich kündigte Electronic Arts den Kauf des Online-Spiele-Spezialisten Playfish an. Dies dürfte den Konzern mindestens 275 Mio. Dollar kosten. Für das Ende September abgeschlossene zweite Geschäftsquartal meldete Electronic Arts am Montag nach Börsenschluss einen Verlust von 391 Mio. Dollar.