US-Börsen nach enttäuschenden Konsumentendaten schwächer

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit schwächeren Kursen geschlossen. Enttäuschende US-Konsumentendaten und ein verhalten aufgenommener Quartalsbericht von JPMorgan drückten auf die Kurse an der Wall Street. Das Stimmungsbarometer Michigan-Konsumklima stieg nicht so stark wie erwartet.

Der Dow Jones fiel 100,90 Punkte oder 0,94 % auf 10.609,65 Einheiten. Am Montag bleiben die Börsen wegen des Feiertags "Martin Luther King Day" geschlossen.

Bankenwerte notierten sehr schwach, nachdem laut Händlern Gewinn und Ertrag der Großbank JPMorgan enttäuscht hätten und die Risikovorsorge unerwartet hoch ausgefallen sei. So habe der Gewinn je Aktie (EPS) mit 0,74 US-Dollar je Aktie über der veröffentlichten Marktprognose von 0,61 Dollar gelegen, "aber letztlich wurde inzwischen ein EPS von 0,75 Dollar erwartet", sagte einer der Börsianer. Die Aktie büßte 2,26 % ein, nachdem sie allerdings die Tage zuvor deutlich zugelegt hatte. Bank of America-Aktien verloren 3,33 Prozent.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo