US-Börsen schließen im Plus

Stimmung steigt

US-Börsen schließen im Plus

 Dow Jones stieg um 106,29 Einheiten oder 0,69% auf15.409,39 Zähler.

Die US-Börsen haben ihre klareren Gewinne aus dem frühen Geschäft am Dienstag nicht ganz halten können. Der Dow Jones Industrial musste die 15.500-Punkte-Marke im Verlauf wieder aufgeben und schloss um 106,29 Einheiten oder 0,69 Prozent höher bei 15.409,39 Zählern. Am Freitag war der weltweite Leitindex mit dem ersten Wochenverlust seit mehr als einem Monat in das lange Wochenende gegangen.

Wegen eines Feiertags waren die New Yorker Börsen am Montag geschlossen geblieben. Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index erhöhte sich um 10,46 Punkte (plus 0,63 Prozent) auf 1.660,06 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index stieg um 29,75 Einheiten oder 0,86 Prozent auf 3.488,89 Zähler.

Die US-Häuserpreise sind im März abermals stärker gestiegen als erwartet. Die Häuserpreise in den zwanzig größten Ballungsgebieten sind im Jahresvergleich um 10,87 Prozent geklettert. Zuletzt waren die Preise im April 2006 so stark gestiegen. Zudem hat sich in den USA die Stimmung der Konsumenten im Mai überraschend deutlich verbessert und den höchsten Wert seit über fünf Jahren erreicht. Das Verbrauchervertrauen stieg auf den höchsten Wert seit Februar 2008.

Das Stimmungstief vom Ende der vergangenen Woche könnte an Wall Street und Nasdaq damit, schneller als von vielen gedacht, verdaut sein. Obwohl die Frage, wie es mit den Anleihenkäufen der US-Notenbank Fed weitergehen wird, das bestimmende Thema bleiben dürfte. Ein Börsianer rechnet aber nicht damit, dass Fed-Chef Ben Bernanke die Programme abrupt beenden wird. Der Börsianer geht davon aus, dass sich die US-Wirtschaft bis ins Jahr 2014 erholen wird und die Gewinnerwartungen der Unternehmen steigen.

Von Unternehmensseite gab es unterdessen nur wenige Nachrichten. Die Papiere des Juweliers Tiffany & Co sprangen nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen 3,95 Prozent auf 79,22 Dollar hoch. Das Unternehmen hat zum Jahresauftakt den Gewinn gesteigert und mit einem Überschuss von knapp 84 Millionen Dollar die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Google-Aktien stehen nach neuen Äußerungen aus Brüssel im Blickfeld der Akteure. Die EU-Kommission will vom Management weitere Zugeständnisse im Streit um das Suchmaschinen-Geschäft. Die Titel des Suchmaschinenbetreibers gingen mit einem Aufschlag von 0,91 Prozent auf 881,27 Dollar aus dem Dienstags-Handel.

Von zwei Analystenheraufstufungen durch die Experten von Jefferies konnten die Titel von Johnson & Johnson und Merck & Co profitieren. Merck & Co zogen 0,98 Prozent auf 47,62 Dollar an, nachdem die Analysten ihr Votum auf „buy“ hochgenommen haben und das Kursziel auf 54,00 US-Dollar erhöht haben. Johnson & Johnson schlossen mit plus 0,91 Prozent auf 87,61 Dollar. Hier wurde das Kursziel von 90 auf 97 US-Dollar angehoben.

Ein fulminantes Kursfeuerwerk sehen die Anleger von Omthera Pharmaceuticals: Nach einer Übernahmeofferte des britischen Pharmakonzerns AstraZeneca schossen die Papiere um fast 100 Prozent in die Höhe. Deutlicher weniger, aber dennoch beachtlich, kletterten die Papiere des Elektro-Autobauers Tesla. Sie stiegen erstmals über 100 US-Dollar. Nach ihrem jüngsten Höhenflug legten die Papiere um weitere 13,65 Prozent auf 110,33 Dollar zu.