US-Börsen schließen mit Verlusten

Wall Street

US-Börsen schließen mit Verlusten

Finanzwerte mit kräftigen Abschlägen - Walt Disney nach Zahlen unter Druck.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch tief in der Verlustzone geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index rutschte um 519,83 Punkte oder 4,62 % auf 10.719,94 Einheiten ab und schloss damit nahe an seinem Tagestief von 10.868,49 Zählern. Der S&P-500 Index reduzierte sich um 51,77 Punkte (minus 4,42 %) auf 1.120,76 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verlor um 101,47 Einheiten oder 4,09 % auf 2.381,05 Zähler.

Damit konnten die US-Märkte nicht an den Erholungskurs vom Vortag anknüpfen. Am Dienstag hatte die Wall Street - beflügelt von Aussagen der US-Notenbank Fed zu einer Fortsetzung der Niedrigzins-Politik - mit klaren Kursgewinnen geschlossen. Börsianer hätten diese Reaktion angesichts der vielerorts ungelösten Konjunkturprobleme aber teilweise für übertrieben gehalten, erklärten Marktteilnehmer die heutige Gegenbewegung.

Auch die Leitbörsen in Europa waren am heutigen Mittwoch mehrheitlich mit kräftigen Abschlägen aus dem Handel gegangen. Hier hatten im Späthandel zusätzlich Gerüchte um eine mögliche Abstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs belastet, die aber von Finanzminister Francois Baroin umgehend dementiert wurden.

Unter den US-Einzelwerten stürzten Walt Disney um 9,11 % auf 31,54 Dollar ab, nachdem der Unterhaltungskonzern seine Ergebnisse für das dritte Quartal präsentiert hatte. Zwar hatte das Unternehmen die Analystenerwartungen grundsätzlich übertreffen können; die Erlöse im Filmgeschäft sorgten aber für Enttäuschung unter den Anlegern.

Mit einem Plus von 0,69 % auf 41,05 Dollar reagierten Capital One Financial indes auf die Nachricht, dass das Kreditinstitut für 2,6 Mrd. Dollar das US-Kreditkartengeschäft der britischen Bank HSBC kauft. Nach Angaben von Capital One soll der Zukauf im zweiten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen sein.

Tief in der Verlustzone präsentierte sich wiederum der Bankensektor, der bereits in Europa kräftige Kursabstürze hatte hinnehmen müssen. Am unteren Ende des Dow Jones rutschten Bank of America um 10,92 % auf 6,77 Dollar ab, JP Morgan korrigierten um 5,58 % auf 34,37 Dollar nach unten. Finanzwerte hatten am Vortag besonders stark von den Aussagen der Fed profitiert und teilweise Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich verzeichnet.