US-Börsen tendieren im Verlauf befestigt

Dow Jones auf Erholungskurs

US-Börsen tendieren im Verlauf befestigt

Beschluss der G7-Staaten und Nachrichten aus Libyen unterstützen Wall Street.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag im Verlauf mit höheren Kursen notiert. Nach einer bewegten Woche ganz im Zeichen der Katastrophe in Japan setzte die Wall Street am Freitag ihren Erholungskurs vom Vortag fortgesetzt. Börsianer verwiesen auf den Beschluss der G7-Staaten, gemeinsam gegen die Aufwertung des Yen vorzugehen.

Zudem hellten Aussagen des libyschen Außenministers Mussa Kussa die Stimmung etwas auf. Dieser hatte am Freitag einen sofortigen Waffenstillstand sowie die Einstellung aller Kampfhandlungen angekündigt, nachdem der UN-Sicherheitsrat in New York einer Flugverbotszone über Libyen zugestimmt hatte. Der zuvor noch höhere Ölpreis hatte daraufhin nachgegeben.

Bis 19.14 Uhr MEZ gewann der Dow Jones Industrial Index 92,63 Zähler oder 0,79 % auf 11.867,22 Einheiten. Der S&P-500 Index erhöhte sich um 7,47 Punkte oder 0,59 % auf 1.281,19 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte um 14,63 Zähler (plus 0,55 %) auf 2.650,68 Einheiten zu.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titel standen sich bisher 2.266 Gewinner und 686 Verlierer gegenüber. 113 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 818,34 Mio. Aktien umgesetzt.

Die Meldungslage von Unternehmensseite gestaltete sich zum Wochenschluss eher dünn. Nike-Aktien rutschten 9,34 % auf 77,435 US-Dollar ab. Der Sportartikelkonzern hatte am Donnerstagabend nach Börsenschluss enttäuschende Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt. Auch die Worte von Konzernchef Mark Parker, dass Nike jede Menge Neuheiten im Köcher habe, konnten die Anleger nicht gnädig stimmen. Auch der Solarkonzern LDK Solar hatte Ergebnisse vorgelegt. Börsianer hatten beim Ausblick mehr erwartet, die Papiere büßten 6,72 % auf 11,66 Dollar ein.

Nach oben ging es für die Bankenwerte. JPMorgan legten um 3,03 % auf 45,92 Dollar zu, Bank of America gewannen 0,86 % auf 14,10 Dollar und Wells Fargo lagen 1,91 % bei 31,94 Dollar im Plus. Nach Informationen des "Wall Street Journal" könnte die US-Notenbank Fed einige Institute noch am Freitag über die Ergebnisse der zweiten Runde des Stresstests informieren.

Die Papiere von Coca-Cola legten um 0,59 % auf 62,66 Dollar zu. Laut Medienberichten ist Cola light erstmals zum zweitbeliebtesten alkoholfreien Getränk der US-Verbraucher hinter der eigentlichen Cola aufgestiegen und verdrängte damit die Brause des Konkurrenten PepsiCo.