US-Börsen wegen Gewinnmitnahmen leichter erwartet

Die US-Börsen werden am Dienstag voraussichtlich mit leichten Verlusten in den Handel gehen. Börsianer verwiesen auf enttäuschende Quartalsberichte wie die des Stahlkonzerns US Steel und des Büroartikelhändlers Office Depot. Nach der mittlerweile mehr als zwei Wochen andauernden Kursrally werde die Luft ohnehin dünner und die Versuchung, Gewinne mitzunehmen immer größer, hieß es.

Seit dem 10. Juli hatte der Leitindex in der Spitze knapp 13 Prozent gewonnen. Gegen 14.25 Uhr verzeichnete der Future auf den Dow Jones ein Minus von 0,54 Prozent. Zum Wochenauftakt war der US-Leitindex auf den höchsten Stand seit November geklettert.

Aktien von SPSS sprangen vorbörslich um 40 Prozent an. Der IT-Konzern IBM will die Softwarefirma für etwa 1,2 Mrd. Dollar übernehmen. IBM-Papiere gaben vorbörslich leicht nach.

Amgen waren vorbörslich gefragt. Der weltgrößte Biotechkonzern hatte sich nach einem überraschend positiv verlaufenen Quartal optimistisch über den weiteren Jahresverlauf geäußert.