US-Börsen zur Eröffnung leicht im Minus - Berichtssaison im Fokus

Die US-Börsen sind am Freitag mit leichten Verlusten gestartet. Bis 16.10 Uhr fiel der Dow Jones um 0,17 Prozent auf 8.696,70 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 0,45 Prozent. Von der weiter laufenden US-Berichtssaison kamen gemischte Signale. Kompensiert wurden die teilweise schlechten Zahlen aber durch überraschend gut ausgefallene US-Immobilienmarktdaten.

Gut gesucht waren nach der Vorlage von Ergebnissen IBM und stiegen um 3,09 Prozent auf 114,06 US-Dollar. IBM hat den Gewinn unerwartet deutlich gesteigert und seine Prognosen erhöht. Zu den Aktien im Fokus zählten nach einigen Ergebnisveröffentlichungen auch Bankwerte. So stiegen JP Morgan um 2,08 Prozent, Bank of America befestigten sich nach Zahlenvorlage um 0,61 Prozent.

Mit Enttäuschung wurden die Ergebnisse von General Electric aufgenommen. Die Aktie des Konzerns fiel im Frühhandel um 6,13 Prozent auf 11,64 Dollar. Negativ reagierten die Märkte auch auf die Zahlen von Google, die Aktie fiel um 2,71 Prozent.