US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten

Dollar-Kurs im Blick

US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten

 Dow Jones fiel 66,66 Einheiten oder 0,37% auf 17.968,87 Zähler.

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn mit Verlusten tendiert. Gegen 15.55 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 66,66 Einheiten oder 0,37 Prozent auf 17.968,87 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 9,43 Punkte oder 0,45 Prozent auf 2.097,42 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gab 26,82 Punkte oder 0,53 Prozent auf 4.996,82 Einheiten ab.

Börsianern zufolge legen Anleger derzeit besonderes Augenmerk auf den Dollar-Kurs, der sich gegenüber dem Euro am Donnerstag weiter abschwächte. Bereits am Mittwoch kam es aufgrund der überraschend schwachen Daten zum US-Wirtschaftswachstum zu deutlichen Verlusten gegenüber dem Euro. Außerdem gibt es weiterhin Unsicherheiten aufgrund des möglichen Zeitpunkts der Zinsanhebung durch die US-Notenbank Fed, die sich am gestrigen Mittwoch dazu nicht eindeutig geäußert hatte.

Kurz nach Eröffnung richtete sich die Aufmerksamkeit daher auf den Chicago-Einkaufsmanagerindex. Dieser stieg im April überraschend stark auf 52,3 Punkte. Analysten hatten nur 50,0 Punkte erwartet. Ebenfalls positive Nachrichten kamen vom US-Jobmarkt. In den USA ist demnach die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gefallen. Sie gingen um 34.000 auf 262.000 zurück. Das ist der tiefste Stand seit 15 Jahren. Bankvolkswirte hatten mit 290.000 Anträgen gerechnet.

Allerdings hat der Konsum der privaten US-Haushalte im März weniger als erwartet zugelegt. Die Konsumausgaben lagen 0,4 Prozent höher als im Vormonat, erwartet wurde ein stärkerer Anstieg um 0,5 Prozent.

Die Berichtsaison stand weiterhin im Fokus. Kurz nach Handelsstart standen ExxonMobil-Aktien bei plus 0,10 Prozent. Die niedrigen Ölpreise haben den Gewinn weiter einbrechen lassen, die Investitionen werden als Folge gekürzt. Im Vergleich zum Vorjahr fiel der Überschuss im ersten Quartal um 46 Prozent auf 4,9 Mrd. Dollar. Der Umsatz sank von 106,3 auf 67,6 Mrd. Dollar. Die Zahlen fielen insgesamt aber besser aus als von Analysten erwartet.

Apple-Aktien notierten mit minus 1,02 Prozent. Der Konzern hat bei der Apple Watch laut "Wall Street Journal" Produktionsprobleme bei einem wichtigen Bauteil. Die vom chinesischen Zulieferer AAC Technologies produzierten Module fielen teilweise aus, schrieb die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen.

Nach Börsenschluss stehen noch einige Unternehmenszahlen im Fokus, darunter befinden sich unter anderem Visa, AIG und Dreamworks Animation. Die Aktien der Unternehmen standen im Vorfeld bei minus 0,04 Prozent, minus 0,20 Prozent bzw. minus 0,79 Prozent.