US-Börsen zur Eröffnung schwächer

Die US-Börsen haben am Montag mit moderaten Abschlägen an ihre deutlichen Verlusten der Vorwoche angeknüpft. Börsianer bewerteten den Ausgang des Gipfeltreffens der 20 stärksten Volkswirtschaften der Erde (G20) einerseits positiv.

Das Bekenntnis zu Schuldenabbau statt zu Konjunkturprogrammen auf Pump sei vor dem Hintergrund der Schuldenkrisen ermutigend. Zudem wird es weiter keine schärferen Spielregeln für die Banken geben. Andererseits gab es auch zurückhaltende Stimmen. "Die Überschriften vom G20-Gipfel lesen sich gut und die Pläne sind sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung", räumte Ökonom Peter Cardillo von Avalon Partners ein. Allerdings sei das Treffen vor allem ein "Goodwill-Event", dessen Auswirkungen auf den Aktienmarkt begrenzt seien.

An der Konjunkturfront gab es neue Daten zu den Konsumausgaben. Die US-Bürger haben ihre Ausgaben im Mai etwas stärker als erwartet gesteigert. Nach Regierungsangaben vom Montag legte der Konsum um 0,2 % zu, nachdem er im April noch stagniert hatte. Volkswirte waren im Schnitt von einem Anstieg um 0,1 % ausgegangen. Ansonsten sei die Nachrichtenlage recht dünn, sagten Börsianer. Mit Spannung wird jedoch der große US-Arbeitsmarktbericht am Freitag erwartet.

In der ersten Handelsstunde verlor der US-Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) 0,16 %Prozent auf 10.127,11 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,24 % auf 1.074,14 Punkte. An der Nasdaq ging es für den Composite-Index um 0,55 % auf 2.211,24 Punkte nach unten und der Nasdaq-100-Index verlor 0,63 % auf 1.827,01 Punkte.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.300 Gewinner und 1.667 Verlierer gegenüber. 184 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 181,32 Mio. Aktien umgesetzt.

Unter den Einzeltiteln gab es gute Nachrichten von Apple. Apple bricht mit seinem neuen iPhone alle Rekorde. Der Elektronikkonzern hat in den ersten drei Verkaufstagen mehr als 1,7 Millionen der Smartphones losgeschlagen. "Das ist die erfolgreichste Produktneueinführung in Apples Geschichte", sagte Konzernchef Steve Jobs am Montag im kalifornischen Cupertino. Apple gaben leicht um 0,16 % auf 266,27 Dollar nach.

Im Fokus blieben BP-Aktien (plus 2,52 % auf 27,70 Dollar). Am Markt kursierende Spekulationen darüber, dass BP-Chef Tony Hayward zurücktreten könnte, bewahrheiteten sich nicht. Die Bemühungen um die Bekämpfung der Ölpest im Golf von Mexiko könnten unterdessen durch den Sturm Alex weiter erschwert werden.

Auch eine Erstnotiz vom Autobauer Tesla steht kurz bevor. Der von großen Konzernen heftig umworbene US-Elektroautohersteller Motors geht an die Börse. Der Verkauf der Aktien spült nach den Schätzungen des Unternehmens unterm Strich gut 211 Mio. Dollar in die Kasse. Der Handel an der New York Stock Exchange soll am Dienstag beginnen.