US-Börsen

Wall Street schließt fest

Artikel teilen

Der Dow Jones stieg um 0,62 Prozent auf 17.972,38 Zähler.

Die US-Börsen haben den Handel am Donnerstag einheitlich mit fester Tendenz beendet. Für Unterstützung sorgten erfreuliche Unternehmensbilanzen und der angekündigte Waffenstillstand in der Ostukraine.

Der Dow Jones stieg um 0,62 Prozent auf 17.972,38 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 0,96 Prozent auf 2.088,48 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index zog um 1,18 Prozent auf 4.857,61 Zähler an.

Nach Angaben von Kremlchef Wladimir Putin sowie der deutschen Bundesregierung ist am Ukraine-Krisengipfel in Minsk eine Einigung über eine Waffenruhe für das Kriegsgebiet Donbass erzielt worden. Auch in den verhärteten Schuldenstreit mit Griechenland ist Bewegung gekommen. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem vereinbarten Expertengespräche schon von diesem Freitag an.

Daneben rückten neue Daten ins Visier der Anleger. Im Jänner sind die für die weltgrößte Volkswirtschaft wichtigen Einzelhandelsumsätze stärker als erwartet gefallen, die Lagerbestände der US-Unternehmen sind zudem im Dezember etwas weniger gestiegen als prognostiziert. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe haben überraschend deutlich zugelegt.

   Im Dow Jones führten Cisco Systems die Liste der Kursgewinner mit plus 9,39 Prozent klar an. Der Netzwerkausrüster verdiente im vergangenen Quartal 2,4 Mrd. Dollar und verzeichnete damit einen Gewinnsprung zum Vorjahr um gut zwei Drittel. American Express-Aktien stachen dagegen mit einem deutlichen Minus von 6,43 Prozent ins Auge. Wie der Kreditkartenkonzern mitgeteilt hatte, soll in den USA die Partnerschaft mit der Großhandelskette Costco Wholesale am 31. März 2016 beendet werden. Costco-Papiere stiegen indessen um moderate 0,20 Prozent.

Außerhalb des Dow kamen Zahlen von Whole Foods Market. Der weltweit größte Betreiber von Biosupermärkten schaffte im ersten Geschäftsquartal dank Preissenkungen ein deutliches Umsatzplus und übertraf beim Gewinn die Markterwartungen. Das freute die Aktionäre: die Papiere zogen um 5,21 Prozent an.

Bei der Touristikwebsite Tripadvisor sorgte ein besser als erwarteter Quartalsumsatz für einen satten Kurssprung von rund 22,5 Prozent. Auch die Anteilsscheine des Branchenkollegen Expedia kletterten nach der Ankündigung von Übernahmeplänen um 14,5 Prozent nach oben. Der Online-Reisekonzern will den Konkurrenten Orbitz Worldwide kaufen, der dabei mit insgesamt 1,6 Milliarden Dollar bewertet wird. Für Orbitz-Titel ging es um fast 22 Prozent bergauf.

Enttäuscht zeigten sich die Investoren dagegen von den Ergebnissen von Kellog. Der Hersteller von Müslis und anderen Getreideprodukten lag mit seinem bereinigten Gewinn je Aktien unter den Erwartungen. Auch die Senkung der langfristigen Wachstumsziele trübte die Stimmung: die Papiere rutschten um 4,52 Prozent ab.

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat in seinem Weihnachtsquartal die Markterwartungen ebenfalls massiv verfehlt: Hohe Entwicklungs-und Expansionskosten sorgten für einen deutlichen Verlust von 108 Mio. Dollar, während Analysten mit einem Gewinn gerechnet hatten. Zudem blieb das Umsatzwachstum hinter den Schätzungen zurück. Die Aktien büßten 4,61 Prozent ein.

Abseits der Berichtssaison gewannen Twitter-Aktien 0,95 Prozent. Der Kurznachrichtendienst hat ein Unternehmen gekauft, das auf die Vermarktung von Social-Media-Stars spezialisiert ist. Die Firma Niche bringt Menschen mit großer Fangemeinde im Netz mit Unternehmen zusammen. Apple-Aktien setzten indessen ihren Rekordkurs weiter fort und zogen heute um weitere 1,23 Prozent an.
 

OE24 Logo