US-Börsen im Frühhandel tiefer

Am Freitag

US-Börsen im Frühhandel tiefer

Schwache Quartalsberichte - Microsoft, GE und Mc Donald's büßen ein.

Belastet von schwachen Quartalsberichten haben die US-Börsen am Freitag im frühen Handel mit Verlusten tendiert. Bis gegen 16.05 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 100,64 Einheiten oder 0,74 Prozent auf 13.448,30 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 8,52 Punkte oder 0,58 Prozent auf 1.448,82 Zähler und der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 22,05 Punkte oder 0,72 Prozent auf 3.050,82 Einheiten.

Von konjunktureller Seite hielten sich die Impulse in Grenzen. Auf der Agenda standen lediglich Daten vom Immobilienmarkt, die entsprechend den Erwartungen ausfielen. Demnach sind die Verkäufe bestehender Häuser in den USA im September wie erwartet um 1,75 Prozent zurückgegangen. Unterdessen brachte die Berichtssaison auch zum Wochenausklang enttäuschende Unternehmenszahlen hervor. Nachdem am Vorabend bereits Microsoft und Google die Markterwartungen verfehlt hatten, folgten am Berichtstag Mc Donald’s und General Electric (GE).

So rutschten Mc Donald’s mit einem Minus von 3,33 Prozent auf 89,77 Dollar ans Ende des Dow Jones. Die weltgrößte Fastfood-Kette hat auch im dritten Quartal einen Dämpfer verpasst bekommen. Bei stagnierendem Umsatz ging der Nettogewinn um drei Prozent auf 1,46 Mrd. Dollar zurück.

Weit unten in der Kursliste notierten auch die Microsoft-Papiere, die sich um 1,81 Prozent auf 28,97 Dollar verbilligten. Weil das aktuelle Windows 7 sich nur noch schwer verkauft und der gesamte PC-Markt schwächelt, ging der Konzernumsatz im Geschäftsquartal Juli bis September um 8 Prozent zurück. Der Gewinn schrumpfte gar um 22 Prozent.

Noch schlechter erging es den Aktien von GE, die zuletzt 2,67 Prozent auf 22,20 Dollar einbüßten. Der Industriekonzern konnte sich dem Abwärtstrend der Weltwirtschart zwar entziehen und seinen Quartalsgewinn um gut acht Prozent steigern. Die Markterwartungen wurden damit allerdings nicht erfüllt. Zudem hat das Unternehmen seine Wachstumsprognose für den Umsatz des laufenden Jahres gesenkt.

Google hatte seine enttäuschenden Geschäftszahlen am Donnerstag aufgrund einer Panne bereits mehrere Stunden zu früh und daher noch während des Börsenhandels veröffentlicht. Nach den kräftigen Abschlägen von über acht Prozent am Vortag konnten sich die Google-Titel wieder etwas erholen. Zuletzt legten sie um 0,68 Prozent auf 699,01 Dollar zu.