Wall Street zum Wochenstart fester

Anleger optimistisch

Wall Street zum Wochenstart fester

Rohstofftitel und andere konjunktursensible Papiere legten deutlich zu.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit festeren Kursen geschlossen. Zum Wochenstart wurden die Gewinne während des Handelsverlauf ausgeweitet und die Indizes gingen in der Nähe ihrer Tageshochs aus der Börsensitzung. Marktteilnehmer verwiesen auf Optimismus der Anleger geschürt durch Akquisitionen, Aktienrückkaufprogramme und positive Dividendenaussichten.

Rohstofftitel und andere konjunktursensible Papiere legten deutlich zu. Sie profitierten laut Börsianern von der Hoffnung auf ein weiteres Anziehen der Weltwirtschaft. Der Dow Jones Industrial Index stieg 108,68 Punkte oder 0,92 % auf 11.980,52 Einheiten. Der weltbekannteste Börsenindex kletterte damit auf den höchsten Stand seit Juni 2008. Der S&P-500 Index gewann 7,49 Punkte (plus 0,58 %) auf 1.290,84 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 28,01 Einheiten oder 1,04 % auf 2.717,55 Zähler.

Im Technologiebereich zog Intel die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Der US-Halbleiterhersteller stockt sein Aktienrückkaufprogramm erneut auf. Der Verwaltungsrat hat die Genehmigung für weitere zehn Milliarden US-Dollar erteilt. Die Quartalsdividende wurde zudem wie zuvor angekündigt um 15 % auf 18,12 Cent angehoben. Die Intel-Titel zogen um 2,02 % auf  21,24 US-Dollar an.

In der US-Verpackungsbranche steht eine Milliardenübernahme an. Der Papierkonzern Rocktenn kauft für 3,5 Mrd. Dollar seinen größeren Rivalen Smurfit-Stone. Smurfit-Papiere schossen um 27,18 % auf 35,00 Dollar in die Höhe.

Papiere des Aluminiumproduzenten Alcoa kletterten um 3,99 % auf 16,43 US-Dollar. Das Unternehmen erwartet für dieses Jahr eine weiterhin starke Nachfrage aus China und anderen asiatischen Ländern.

Die Aktien von McDonald's legten um 0,49 % auf 75,38 Dollar. Die Umsätze in europäischen und US-amerikanischen Restaurants hätten im Dezember wegen des schlechten Wetters die Erwartungen verfehlt, sagten Börsianer. Davon abgesehen hatte die Schnellrestaurantkette im vierten Quartal beim Gewinn je Aktie die Markterwartungen getroffen.

Sara Lee fielen nach Gewinnen im Frühhandel um 1,82 % auf 18,36 Dollar. Das Nahrungsmittelunternehmen erhielt von einer Investmentgruppe ein Übernahmeangebot über dem aktuellen Aktienkurs, berichteten Medien.

Geschäftszahlen kamen ebenfalls von Halliburton, dem weltweit zweitgrößten Ausrüster für die Ölindustrie. Dank einer starken Nachfrage auf dem nordamerikanischen Heimatmarkt war der Quartalsgewinn von Halliburton überraschend hoch ausgefallen. Die Titel stiegen um 0,92 % auf 39,55 Dollar.