ATX mit Minus von 3,21 Prozent

Wien

ATX bei 2.842,08 Punkten befestigt

ATX und ATX Prime schlossen jeweils mit rund 0,6 Prozent im Plus.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 18,18 Punkte oder 0,64 Prozent auf 2.842,08 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 37 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.805 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,18 Prozent, DAX/Frankfurt +0,34 Prozent, FTSE/London +0,40 Prozent und CAC-40/Paris +0,46 Prozent.

Der ATX ging nach einem dünnen Handel befestigt aus dem Börsentag, hieß es. Auch das europäische Börsenumfeld schloss mit freundlicher Tendenz. In einem festen europäischen Stahlsektor legten voestalpine um 1,53 Prozent auf 32,60 Euro zu.

Von Unternehmensseite rückte in Wien mit Nachrichten die OMV in den Blickpunkt. Der Mineralölkonzern will die Aktien der türkischen Beteiligung Petrol Ofisi von der Börse Istanbul nehmen und plant ein Übernahmeangebot an den verbliebenen Streubesitz. "Die Frage ist nun, wann die OMV eine Kapitalerhöhung durchführen wird", kommentierte ein Händler. Die OMV-Papiere gingen mit einem kleinen Minus von 0,18 Prozent bei 30,70 Euro aus dem Handelstag.


Gesucht präsentierten sich Erste Group mit einem Kursplus von 1,58 Prozent auf 35,68 Euro. Hier wurden zwei Expertenmeinungen publik. Die Analysten der RCB nahmen ihr Anlagevotum für die Erste von "hold" auf "buy" hoch und bestätigten das Kursziel von 41,30 Euro. JPMorgan senkte hingegen das Kursziel von 50,00 Euro auf 48,00 Euro. Die Empfehlung lautet weiterhin auf  "overweight". Die Titel des Wettbewerbers Raiffeisen stiegen um 0,71 Prozent auf 40,24 Euro. Unter den weiteren Schwergewichten verbuchten Telekom Austria ein Plus von 1,17 Prozent auf 10,34 Euro.

conwert befestigen sich nach präsentierten Ergebnissen für das Jahr 2010 mit einem Kursgewinn von 0,95 Prozent auf 11,65 Euro. Ein Händler bezeichnete das Zahlenwerk des ATX-Neulings als "unspektakulär".

Der Flughafen Wien wird am morgigen Donnerstag die Bilanz für das Geschäftsjahr 2010 vorlegen. Im Vorfeld der Ergebnispräsentation stiegen die Airport-Titel um 0,98 Prozent auf 42,93 Euro.

bwin
legten um 1,14 Prozent auf 25,34 Euro zu. Der Online-Sportwettenanbieter musste im 4. Quartal 2010 beim operativen Ergebnis (Ebit) einen Einbruch um 84 Prozent auf 2,7 Mio. Euro hinnehmen. Zurückzuführen war dies hauptsächlich auf die Kosten für die Fusion mit dem britischen Rivalen PartyGaming.

RHI gaben hingegen um 2,48 Prozent auf 24,15 Euro nach. Analysten der Deutschen Bank nahmen das Anlagevotum für die Aktien des Feuerfestkonzerns von "buy" auf "hold" und das Kursziel von 30,00 Euro auf 27,00 Euro zurück.