handel4.2

Wien startet gut behauptet - ATX +0,43 Prozent

Der ATX startete fester in die neue Woche, musste aber bereits kurz nach der Eröffnung einen Teil der Gewinne wieder abgeben. Das europäische Umfeld zeigte sich nach den schwachen Übersee-Vorgaben einheitlich mit Kursverlusten. Das milliardenschwere Hilfspaket für Griechenland wird wohl auch heute wieder im Fokus stehen. Marktteilnehmer rechnen angesichts der heutigen Börsenfeiertage in London und Tokio jedoch mit einem eher ruhigen Geschäft.

Unter den größeren Gewinnern fanden sich im Frühhandel die Aktien von Palfinger mit plus 3,45 % auf 20,99 Euro. Semperit konnten sich um 2,15 % auf 31,90 Euro verbessern. Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Semperit-Kursziel von 35 auf 37 Euro erhöht.

Die Bankwerte zeigten sich in einem schwachen europäischen Branchenumfeld nur wenig verändert. So notierten Erste Group um 0,18 % im Plus bei 33,86 Euro und Raiffeisen International gewannen geringfügig um 0,08 % auf 37,03 Euro.

Unter den weiteren Indexschwergewichten konnten OMV einen Kursanstieg um 1,03 % auf 27,35 Euro vorweisen. Telekom Austria verbesserten sich um 0,5 %ent auf 10,03 Euro und voestalpine zeigten sich um 0,21 % höher bei 28,47 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.275,12 Zählern und damit um 0,3 % oder 3,77 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 27 Titel mit höheren Kursen, 15 mit tieferen und einer unverändert. In 1 Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.190.855 (Vortag: 1.984.029) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 30,849 (45,08) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.