handel4.2

Wien startet sehr fest: ATX legt 1,46 Prozent zu

In einem starken europäischen Börsenumfeld konnte auch der ATX zulegen. Positive Vorgaben lieferte die Wall Street. In den USA unterstützte die Fed am Vorabend mit der Fortsetzung einer faktischen Nullzinspolitik.

Aus dem heimischen Markt gab es Unternehmensnachrichten von UNIQA. Der Versicherer steigerte 2009 die verrechneten Prämien um 1,2 % auf 5 Mrd. Euro. Die Aktie befestigte sich um 1,3 % auf 12,45 Euro.

Europaweit zeigten sich die Finanztitel sehr fest. In Wien gewannen Erste Group um 2,83 % auf 29,03 Euro und Raiffeisen International verbuchten ein Kursplus von 2,44 % auf 37,79 Euro.

Die Spitze des Kurszettels markierten bwin mit einem Gewinn von 3,93 % auf 45 Euro. Unter den Schwergewichten standen nur die Verbund-Titel tiefer mit einem Rückgang von 0,43 % auf 29,88 Euro. Auch die europäischen Versorgerpapiere zeigten sich in verhaltener Verfassung.

Unter dem Marktdurchschnitt präsentierten sich auch Ölwerte. OMV legten um 0,69 % auf 29,1 Euro zu. Im Stahlbereich gewannen voestalpine um 1,85 % auf 25,93 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.192,87 Zählern und damit um 1,32 Prozent oder 15,59 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 32 Titel mit höheren Kursen, 2 mit tieferen und 3 unverändert. In 11 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.127.433 (Vortag: 868.997) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 32,108 (35,27) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.