Wiener Börse eröffnet gut behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX stieg minimal um 0,08 % auf 2.608,52 Punkte.

Nachdem am Donnerstag die Bankenwerte an der Wall Street kräftig Federn lassen mussten, ging es heute für die europäischen Finanztitel bergab. Der entsprechende Branchenindex für europäische Bankentitel im Stoxx-600 ließ als schwächster Einzelindex rund 1,3 % nach. Händler verwiesen zur Begründung auf die Pläne von US-Präsident Barack Obama, wonach den US-Banken risikoreiche Geschäfte zur Gewinnmaximierung verboten werden könnten.

"Die Nachrichten lassen die Wiener Bankentitel offenbar unberührt", kommentierte ein Marktteilnehmer. Erste Group stiegen gegen den schwachen Trend um 0,52 % auf 28,95 Euro und Raiffeisen International legten um 1,17 % auf 39,74 Euro. Auf den ATX drückten vor allem die schwergewichtigen Aktien des Öl- und Gaskonzerns OMV, die 1,15 % auf 30,06 Euro einbüßten.