Wiener Börse im Frühhandel leichter

Wochenausklang

Wiener Börse im Frühhandel leichter

Das europäische Umfeld zeigt sich auch mit leichten Abschlägen.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.392,04 Punkten nach 2.399,06 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 7,02 Punkten bzw. 0,29 %.

Nach verhaltenem Beginn rutschte der ATX leicht ins Minus ab. Auch das europäische Umfeld zeigte sich nach den negativen US-Vorgaben überwiegend mit leichten Abschlägen. Das bisherige Geschäft verlief weitgehend ruhig und erfolgte bei nur geringen Umsätzen.

Unter den Indexschwergewichten gaben OMV um 1,03 % auf 25,52 Euro nach. Telekom Austria schwächten sich um 0,64 % auf 9,93 Euro ab. Hingegen konnten sich voestalpine leicht um 0,17 % auf 23,51 Euro verbessern.

Unter den Bankwerten mussten Raiffeisen International in einem schwachen europäischen Sektor ein Minus von 0,73 % auf 32,59 Euro verbuchen. Die Aktien der Erste Group zeigten sich mit plus 0,02 % auf 28,90 Euro nur wenig verändert.

Rosenbauer konnten sich um 2,29 % auf 31,28 Euro steigern. Der Feuerwehrausrüster hat im ersten Halbjahr seinen Umsatz um 14 % gesteigert. Das operative Ergebnis legte um 33 % zu und das Konzernergebnis wuchs um 40 %.

Flughafen Wien zeigten sich 0,91 % befestigt bei 46,17 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Titel von 48,10 auf 50 Euro angehoben, die Einstufung jedoch von "accumulate" auf "hold" zurückgenommen.

Der ATX Prime notierte bei 1.148,13 Zählern und damit um 0,27 % oder 3,13 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 18 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und einer unverändert. In sieben Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 372.676 Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 10,908 Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.