Wiener Börse im Plus

ATX fester

Wiener Börse im Plus

ATX holt Vortagesgewinne anderer Börsen nach Feiertag nach.

Die Wiener Börse hat am Freitagnachmittag weiter fest tendiert. Der ATX notierte um 14.15 Uhr mit 2.684,86 Punkten und einem Plus von 25,29 Punkten bzw. 0,95 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,07 Prozent, FTSE/London +0,31 Prozent und CAC-40/Paris +0,41 Prozent.

Während andere Börsen am Freitag auf der Stelle traten, konnte Wien die deutlichen Gewinne anderer Märkte von Donnerstag teilweise nachholen. Am Donnerstag hatte die Wiener Börse im Gegensatz zu den meisten anderen Märkten feiertagsbedingt geschlossen.

So reagierten auch die voestalpine-Aktien mit einem Tag Verzögerung auf positive Nachrichten für die europäische Stahlbranche. voestalpine gewannen am Freitagnachmittag bei hohem Volumen 3,43 Prozent auf 40,27 Euro.

Die EU-Kommission geht Vorwürfen nach, dass chinesische und russische Stahlhersteller bestimmte Produkte in Europa unter Wert verkaufen. Das geht aus einer Bekanntmachung im EU-Amtsblatt vom Donnerstag hervor. Falls die Kommission die Anschuldigungen bestätigt sieht, kann sie vorläufige Strafzölle beschließen. "Das soll den kalt gewalzten Flachstahl-Bereich betreffen, dieser Bereich ist gerade für die voestalpine-Stahl-Division wichtig", sagte der Erste Group-Analyst Franz Hörl zur APA.

"Wenn das Preisniveau als Folge der EU-Maßnahmen steigen sollte, würde die voestalpine sicher von diesen Maßnahmen profitieren", so der Experte. "In früheren Fällen hat oft schon die Ankündigung solcher Untersuchungen positive Auswirkungen auf die Marktpreise gehabt", so Hörl.

Stark gesucht waren auch Erste Group und stiegen um 1,16 Prozent auf 27,02 Euro. Fast die Hälfte des Börsenhandelsvolumens entfiel bis dato allein auf voestalpine- und Erste-Aktien. Unter den weiteren ATX-Schwergewichten stiegen Andritz um 1,63 Prozent auf 56,85 Euro.

Lenzing stiegen am Nachmittag um 1,94 Prozent auf 62,00 Euro. Der heimische Faserhersteller hat die Platzierung von Schuldscheinen in der Höhe von 150 Mio. Euro am Kapitalmarkt gemeldet. Am Montag wird Lenzing seine Ergebnisse für das erste Quartal melden.

Zahlen gibt es zu Wochenbeginn auch von der OMV. Die Aktien des Ölkonzerns ermäßigten sich im Vorfeld der anstehenden Quartalszahlen um 0,77 Prozent auf 30,10 Euro.

Der am Nachmittag gemeldete Empire-State-Index zur Stimmung der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im Mai aufgehellt, die Erwartungen aber verfehlt. Wichtige Impulse erwarten Marktteilnehmer jetzt von dem noch anstehenden Index des Verbrauchervertrauens der Uni Michigan.

Von dem Stimmungsindikator erhoffen Börsianer Hinweise auf die weitere Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Die Analysten von Helaba und Raiffeisen Research erwarten hier keine Stimmungsaufhellung bei den Verbrauchern.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Mittag bei 2.695,57 Punkten, das Tagestief lag zur Eröffnung bei 2.659,39 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,87 Prozent bei 1.345,06 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 25 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.715.815 (Vortag: 3.232.512) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 146,241 (97,26) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 622.288 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 33,58 Mio. Euro entspricht.