ATX_Handel

Wiener Börse: Konsolidierung vor US-Berichtssaison

Wien hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen etwas schwächer beendet. Der ATX fiel 0,25 %.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones -0,36 %, DAX -0,29 %, FTSE -0,56 % und CAC-40 -0,36 %.

Aktienhändler sprachen von einer Konsolidierung nach den zuletzt deutlichen Kursanstiegen. Das Geschäft verlief überwiegend ruhig, Unternehmensnachrichten lagen kaum vor. Viele Investoren dürften vor Neuengagements erst die jetzt anlaufende US-Ergebnisberichtssaison abwarten. Den Auftakt macht traditionell Alcoa, der US-Aluminiumhersteller präsentiert am Mittwochabend seine Quartalszahlen und startet damit den Reigen wichtiger Ergebnisveröffentlichungen.

Gut gesucht war am Mittwoch nach einer Analystenempfehlung die Post-Aktie und stieg um 4,90 % auf 19,90 Euro. Die Analysten von Goldman Sachs haben ihre Empfehlung für die Post-Aktie von "neutral" auf "buy" verbessert. Positiv werten die Experten, dass der Geschäftsbereich "Paket & Logistik" der Post erste Anzeichen einer Stabilisierung zeigt.

Nachfrage gab es auch in einigen Immobilienwerten wie Immofinanz (plus 3,18 %) oder Conwert (plus 3,12 %). Die Analysten der Erste Group haben in einer aktuellen Branchenstudie ihre Kursziele für mehrere Immobilienaktien erhöht.

Unter den weiteren Tagesgewinnern fanden sich Intercell mit einem Plus von 4,19 % auf 29,09 Euro. OMV stiegen bei gutem Volumen um 1,91 % auf 28,30 Euro. bwin legten nach Meldung der Übernahme der italienischen Gioco Digitale 1,22 % auf 33,07 Euro zu.

Tagesverlierer im prime market waren CA Immo International mit einem Minus von 3,07 % auf 5,68 Euro. Größere Abgaben gab es in Andritz (minus 2,79 % auf 33,47 Euro) und Strabag (minus 2,73 % auf 21,74 Euro).

Einige ATX-Schwergewichte korrigierten nach ihren deutlichen Vortagesgewinnen etwas nach unten. So fielen Erste Group um 1,48 % auf 28,70 Euro. voestalpine gaben um 1,27 % auf 24,18 Euro ab. Wienerberger verloren 1,10 % auf 14,35 Euro.