Boersehandel

ATX bei 2.691,76

Wiener Börse mit leichter Tendenz

Artikel teilen

Im Vormittagshandel bewegte sich der ATX in der Verlustzone.

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, zu Mittag bei schwachem Volumen mit leichterer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.691,76 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 15,09 Punkten bzw. 0,56 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,54 Prozent, FTSE/London -1,38 Prozent und CAC-40/Paris -1,43 Prozent.

Im Vormittagshandel bewegten sich der ATX nur wenig verändert in der Verlustzone. Auch das europäische Börsenumfeld musste mit anhaltenden Sorgen um die Staatshaushalte einiger Euro-Länder negative Vorzeichen aufweisen.

Bankenwerte schwach
Europaweit in schwacher Verfassung präsentierten sich die Bankenwerte. In Wien verbilligten sich Raiffeisen um 1,28 Prozent auf 40,11 Euro. Erste Group verbuchten einen Kursrückgang von 1,05 Prozent auf 31,97 Euro.

Mit neuen 9-Monatszahlen rückten Semperit und Mayr Melnhof ins Blickfeld der Akteure. Semperit steigerte sowohl den Gewinn als auch den Umsatz kräftig und übertraf damit die Analystenerwartungen. Die Semperit-Aktie befestigte sich um 0,90 Prozent auf 32,50 Euro. Die Titel des Kartonherstellers legten um 1,73 Prozent auf 78,00 Euro zu. Mayr-Melnhof hat im dritten Quartal nach Unternehmensangaben das bisher höchste Periodenergebnis erzielt.

Noch weiter im Plus tendierten AT&S mit einem Kursaufschlag von 2,07 Prozent auf 13,55 Euro. Die Analysten der Erste Group setzten ihr Kursziel für die Aktien des Leiterplattenherstellers von 16,10 auf 19,70 Euro nach oben und bekräftigten die Kaufempfehlung "buy".

voestalpine ermäßigten sich um 1,85 Prozent auf 30,05 Euro. Die Analysten von BNP Paribas hoben ihr Kursziel für die Stahltitel von 26,00 auf 31,00 Euro an. Das Anlagevotum "underperform" wurde für die Aktien hingegen unverändert beibehalten. Das Unternehmen wird am Donnerstag Halbjahresergebnisse vorlegen.

Schoeller-Bleckmann gingen leicht um 0,35 Prozent auf 54,86 Euro zurück. Der niederösterreichische Ölfeldausrüster wird am morgigen Mittwoch seine Drittquartalszahlen präsentieren.

Andritz gewannen nach einer positiven Analystenmeinung um 1,11 Prozent auf 59,97 Euro. Goldman Sachs hob das Sechsmonats-Kursziel für die Aktien von 63 auf 75 Euro an und bestätigt die Empfehlung "buy" für die Titel des Anlagenbauers.

Tageshoch: 2.709,34 Punkte
Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.709,34 Punkten, das Tagestief lag im Mittagshandel bei 2.690,94 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,40 Prozent tiefer bei 1.296,07 Punkten. Im prime market zeigten sich 16 Titel mit höheren Kursen, 20 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.296.824 (Vortag: 1.679.718) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 59,28 (62,05) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 181.845 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 11,64 Mio. Euro entspricht.

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo