ATX Wiener Börse

ATX plus 0,69%

Wiener Börse schließt etwas fester

Artikel teilen

OMV und SBO mit klaren Zugewinnen.

Die Wiener Börse hat am Montag mit freundlicher Tendenz geschlossen. Der ATX stieg 16,48 Punkte oder 0,69 Prozent auf 2.407,36 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund fünf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.402,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,67 Prozent, DAX/Frankfurt +1,33 Prozent, FTSE/London +0,65 Prozent und CAC-40/Paris +1,08 Prozent.

Auch das europäische Börsenumfeld startete einheitlich mit Zugewinnen in die neue Handelswoche. Das Geschäft zu Wochenbeginn gestaltete sich weitgehend unspektakulär. Marktbeobachter verwiesen auf die dünne Meldungslage zu den heimischen Unternehmen, aber auch die Konjunkturfront lieferte keine allzu starken Impulse.

Anleger rechnen mit einer überraschend starken Belebung der Konjunktur in der Eurozone. Ihr Stimmungsbarometer kletterte im Oktober um 2,9 auf 8,5 Punkte, wie die Investmentberatung Sentix zu ihrer Umfrage unter rund 1.000 Börsianern mitteilte. Ökonomen hatten lediglich mit einem Zuwachs auf 6,3 Zähler gerechnet.

Unterstützung bekamen die Märkten zu Wochenbeginn vor allem von den deutlich anziehenden Rohölnotierungen. Für eine Stabilisierung der Ölpreise unterstützt der russische Präsident Wladimir Putin ein Einfrieren der Fördermengen, war am Nachmittag bekannt geworden. Russland sei bereit, sich einer entsprechenden Initiative der OPEC anzuschließen, sagte der Kremlchef der Agentur Tass zufolge.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte dementsprechend Ölwerte ganz oben auf den Einkaufslisten der Anleger. Auch Titel aus dem Rohstoff-Sektor fanden sich unter den größten Gewinnern. So konnten sich in Wien voestalpine um 1,90 Prozent auf 31,67 Euro steigern. Unter den heimischen Ölwerten zogen OMV um 2,58 Prozent auf 26,25 Euro an und Schoeller-Bleckmann konnten um 2,23 Prozent auf 61,84 Euro zulegen.

Nach schwächerem Start schlossen auch die heimischen Bankwerte im grünen Bereich. Erste Group stiegen 0,73 Prozent auf 26,95 Euro und Titel von Raiffeisen konnten ein Kursplus in Höhe von 1,80 Prozent auf 14,41 Euro verbuchen.

Zu den größten Gewinnern zählten zum Wochenauftakt auch Semperit mit einem Kursanstieg um 2,30 Prozent auf 24,25 Euro. Palfinger konnten mit plus 1,89 Prozent auf 27,00 Euro an die Freitagsgewinne anknüpfen.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo