Wiener Börse schließt sehr schwach

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei eher geringem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 39,15 Punkte oder 1,93 Prozent auf 1.985,61 Einheiten.

Nach einem völlig unspektakulären Handelstag, den der ATX auf tiefem Niveau vor sich hingedümpelt war, legte der Abwärtstrend des Leitindex noch einmal an Geschwindigkeit zu. Die US-Börseneröffnung heizte die negative Stimmung in ganz Europa weiter an.

Von Unternehmensseite gab es kaum Neuigkeiten. Dafür wurden im Tagesverlauf mehrere Analystenkommentare veröffentlicht. So haben etwa die Analysten der UniCredit das Kursziel für die Aktien des heimischen Leuchtenproduzenten Zumtobel von 6,20 auf 7,40 Euro erhöht. Das Anlagevotum wurde mit "Hold" hingegen unverändert belassen. Zumtobel-Papiere zeigten sich mit einem Kursplus von 0,43 Prozent auf 7,0 Euro. EVN-Aktien verschlechterten sich um 0,69 Prozent auf 11,52 Euro.