Wiener Börse startet etwas fester

Freundliches Umfeld

Wiener Börse startet etwas fester

Der ATX wurde mit 2.357,75 Punkten nach 2.324,57 Einheiten errechnet.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwochvormittag mit sehr fester Tendenz präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.357,75 Punkten nach 2.324,57 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 33,18 Punkten bzw. 1,43 Prozent.

Auch die meisten anderen europäischen Indizes zeigten sich mit Kursgewinnen. Marktteilnehmer verwiesen auf gute Vorgaben von den Börsen in Asien. Angesichts einer sehr dünnen Meldungslage zu den heimischen Unternehmen rückten bis dato aktuelle Konjunkturnachrichten in den Fokus.

Die deutschen Unternehmen haben ihre Produktion im August so stark gedrosselt wie seit einem Jahr nicht mehr. Sie stellten 1,2 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Ökonomen hatten hingegen mit einem Anstieg von 0,2 Prozent gerechnet.

Der Aufschwung in Spanien hat einen empfindlichen Dämpfer erhalten, wurde ferner bekannt. Im August gab es bei der Industrieproduktion den ersten Rückschlag im laufenden Jahr. Im Vergleich zum Vormonat ist die Fertigung um 1,4 Prozent gesunken. Dies ist der erste Rückgang seit vergangenen November und der stärkste seit April 2013. Volkswirte hatten zwar mit einem Dämpfer gerechnet, aber nur einen Produktionsrückgang um 0,4 Prozent erwartet.

Wie schon am Vortag zeigten sich Titel aus dem Öl- und Gassektor europaweit gut gesucht. Unter den heimischen Branchenvertretern konnten Schoeller-Bleckmann mit plus 1,97 Prozent auf 57,55 Euro an die klaren Vortagesgewinne anknüpfen. OMV verbesserten sich um 2,76 Prozent auf 24,77 Euro.

Auch die heimischen Bankwerte erfreuten sich reger Nachfrage. So zogen Raiffeisen-Papiere 2,13 Prozent auf 13,40 Euro an und Titel der Erste Group gewannen um 2,19 Prozent auf 26,54 Euro.

Erneut fester tendierten auch AT&S mit einem Kursanstieg um 3,09 Prozent auf 14,35 Euro. Porr korrigierten hingegen nach den deutlichen Vortagesgewinnen um 1,21 Prozent nach unten auf 25,69 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.194,75 Zählern und damit um 1,26 Prozent oder 14,88 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 29 Titel mit höheren Kursen, sieben mit tieferen und keiner unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 688.837 (Vortag: 649.275) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 24,199 (15,48) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.