ATX Wiener Börse

ATX

Wiener Börse startet knapp behauptet

Schwache Vorgaben aus Tokio und New York.

Der Wiener Aktienmarkt hat den Handel am Mittwoch mit knapp behaupteter Tendenz begonnen. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.180,42 Zählern um 0,56 Punkte oder 0,03 Prozent unter dem Dienstag-Schluss (2.180,98). Bisher wurden 248.019 (Vortag: 244.685) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

In einem gebremsten europäischen Umfeld nach schwachen Überseebörsenvorgaben aus Tokio und von der Wall Street gab es auch beim ATX ein kleines Minus zu sehen, nachdem es bereits am Vortag deutlich bergab gegangen war.

Die heimischen Bankenwerte konnten sich hingegen etwas erholen. Erste Group steigerten sich um 0,68 Prozent und Raiffeisen Bank International konnten um 0,32 Prozent zulegen.

Unter den weiteren Schwergewichten schwächten sich voestalpine 1,25 Prozent ab. Andritz, OMV und Immofinanz lagen leicht im Minus.

In der laufenden Berichtssaison legten Polytec Zahlen vor. Der Autozulieferer hat im ersten Halbjahr 2016 etwas mehr Umsatz und Gewinn gemacht, als die von der APA befragten Analysten erwartet hatten. Die Aktie reagierte bei sehr dünnen Handelsumsätzen mit einem Kursabschlag von 3,6 Prozent.