Wiener Börse startet mit Kursverlusten

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.425,79 Punkten nach 2.463,91 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Minus von 1,55 Prozent. Marktteilnehmer verwiesen auf die sehr schwachen Vorgaben aus Asien und den USA sowie auf das negative europäische Börsenumfeld.

Zu den größten Kursverlierern zählten bis dato Palfinger, die um 7,91 Prozent auf 14,44 Euro absackten. Die Erste Group hat ihr Anlagevotum für die Titel von "buy" auf "hold" gekürzt, das Kursziel von 17 Euro jedoch unverändert belassen.

Strabag büßten 6,04 Prozent auf 21,17 Euro ein. Die Analysten von CA Cheuvreux haben das Kursziel von 13 auf 20 Euro nach oben gesetzt, behalten die "underperform"-Einstufung jedoch bei.

Zu den wenigen Gewinnern zählten Telekom Austria mit einem kleinen Plus von 0,08 Prozent auf 11,90 Euro. Die Analysten der UBS haben ihr Kursziel von 10,70 auf 11,50 Euro nach oben revidiert.