Wiener Börse weitet Verluste aus - ATX rutscht 2,4 Prozent ab

Die Wiener Börse hat ihre Kursverluste am Mittwochvormittag noch deutlich ausgeweitet. Der heimische Leitindex ATX rutschte gegen 10.20 Uhr um 58,13 Punkte oder 2,36 Prozent ab und notierte bei 2.405,78 Zählern. Die Abschläge erfolgten auf sehr breiter Front und waren von ganz guten Umsätzen begleitet.

"Der heimische Markt ist gut gelaufen und kommt nun dementsprechend stärker zurück", kommentierte ein Händler das Minus. Auch die europäischen Leitbörsen zeigten sich nach sehr schwachen Vorgaben aus Asien und den USA im Minus, wenn auch weniger deutlich. "Wir orientieren uns heute wieder stärker an den ebenfalls sehr schwachen osteuropäischen Märkten", hieß es weiter.

Einige Titel, die zuletzt stark zulegen konnten, mussten nun wieder an Terrain abgeben. So fanden sich unter den größten Verlieren Strabag mit einem Abschlag von mehr als neun Prozent. Wienerberger büßten mehr als 6,5 Prozent ein und Palfinger rutschten um gut sieben Prozent ins Minus. Unter den Indexschwergewichten verloren voestalpine 4,18 Prozent.

Auch einige Immobilienwerte mussten Federn lassen. So notierten Immoeast um 7,3 Prozent tiefer und Sparkassen Immobilien gaben 6,7 Prozent ab.