Ford-Manager glaubt nicht an starken Europa-Markt

Europas Automärkte werden nach Einschätzung von Ford-Deutschland-Chef Bernhard Mattes wohl kaum wieder auf das starke Niveau von einst zurückfinden.

"Ob wir jemals wieder bei 18 Millionen landen werden, das ist zu bezweifeln", sagte Mattes mit Blick auf die jährlichen Pkw-Neuzulassungen auf dem Kontinent. Er halte eher 15 bis 15,5 Millionen Fahrzeuge für realistisch. "Darauf gilt es, sich einzustellen."

Auch Mattes sieht jüngst Zeichen für ein allmähliches Ende der historischen Talfahrt, er warnte aber vor übertriebenen Hoffnungen. "Ich würde jetzt nicht zu euphorisch sein. Wir glauben, dass die Steigerungen - wenn - dann sehr verhalten und langsam kommen." Nach neun Monaten liegt der Markt 2013 bei 9 Millionen Neuwagen.