Frankreich mit 1,41 Billionen Euro verschuldet

Frankreich trägt eine Rekord-Staatsschuld von 1,41 Billionen Euro. Im ersten Quartal sei die Verschuldung gemäß den Maastrichter EU-Kriterien um 86,5 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Statistikamt INSEE am Dienstag in Paris mit. Seit Jahresbeginn stieg der Anteil der Staatsschulden am Bruttoinlandsprodukt damit von 68,1 auf 72,9 Prozent.

Bei Gegenrechnung der Staatskredite an Firmen und anderer Forderungen stieg die Verschuldung netto um 37,2 Mrd. auf 1,23 Billionen Euro. Wirtschaftsministerin Lagarde betonte, für den Anstieg sei vor allem die Wirtschaftskrise und deren Bekämpfung verantwortlich. So habe der Staat viel Kapital zur Unterstützung der Banken bereitgestellt.

Frankreich plant derzeit eine Staatsanleihe, die die Schulden weiter erhöhen würde. In den Medien wird die Anleihe auf 50 Mrd. bis 100 Mrd. Euro beziffert.