Schnee

Wiener Börse

ATX am Nachmittag freundlich

Heimische Versorger unter Druck: EVN verliert 2,82 %.

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag bei dünnem Volumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.708,85 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 7,5 Punkten bzw. 0,28 %. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,65 % , FTSE/London +0,60 % und CAC-40/Paris +0,61 % .

In einem freundlichen internationalen Umfeld legte auch der ATX zu. Die um 14.30 Uhr veröffentlichten und besser als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten sorgten noch für einen Schub nach oben. Das bisherige Tagesgeschäft in Wien bezeichnete ein Händler als "recht flau mit dünnen Umsätzen". Der Mark warte bereits auf die zum Wochenschluss anstehenden Quartalszahlen der Erste Group, sagte er.

Am Berichtstag stehen die heimischen Versorger im Blickpunkt. Nach publiziertem Geschäftsausweis für die ersten 9 Monate des laufenden Geschäftsjahres und einem negativ aufgenommenen Ausblick sanken die Verbund-Papiere um 1,80 % auf 28,92 Euro.

Noch tiefer im Minus standen die Titel der niederösterreichischen EVN. Der Bezugspreis für die am Freitag startende Kapitalerhöhung soll noch am Berichtstag festgelegt werden. EVN-Aktien verloren um 2,82 % auf 11,55 Euro.

Palfinger bauten ein Plus von 0,40 % auf 21,33 Euro. Der Kranhersteller erweitert seinen Marktanteil im Schiffskran-Segment und hat den Bereich Marine- und Windkran von der Palfinger systems GmbH übernommen, der bisher im Eigentum der Familie Palfinger stand.

Ein starker europäischer Telekomsektor führte bei der Telekom Austria-Aktie zu einem Kursplus von 0,72 % auf 11,23 Euro. Freundlich zeigten sich auch die Bankenwerte. Raiffeisen verbuchten ein Plus von 0,53 % auf 41,44 Euro und Erste Group legten im Vorfeld der zum Wochenschluss anstehenden Drittquartalszahlen um 0,18 % auf 33,06 Euro zu.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.10 Uhr bei 2.714,42 Punkten, das Tagestief lag zur Eröffnung bei 2.701,35 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,20 % bei 1.298,08 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 21 Titel mit höheren Kursen, 15 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

 Bis dato wurden im prime market 3.153.108 (Vortag: 4.870.991) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 90,58 (179,59) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 260.850 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 14,02 Mio. Euro entspricht.