Weitere Pleiten

Bereits 120 Bankenpleiten in den USA heuer

Das Bankensterben in den USA geht weiter. Im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise sind fünf weitere Kreditinstitute zusammengebrochen. Damit stieg die Zahl der Bankenpleiten seit Jahresbeginn auf 120. 2008 mussten 25 Institute und 2007 lediglich drei Geldhäuser geschlossen werden.

Die staatliche Einlagensicherung FDIC schloss am Freitag die United Security Bank of Sparta im Bundesstaat Georgia, die Home Federal Savings Bank in Michigan, die Gateway Bank in Missouri, die Prosperan Bank in Minnesota sowie die United Commercial Bank aus San Francisco. Von den fünf insolventen Instituten ist die United Commercial Bank die größte. Sie besaß Vermögenswerte über 11,2 Milliarden Dollar und Einlagen von 7,5 Milliarden Dollar.