Börse Tokio schließt mit Verlusten

Am Dienstag

Börse Tokio schließt mit Verlusten

Japanisches Handelsdefizit größer als erwartet - Unternehmenszahlen im Blick.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag mit Verlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Minus von 123,61 Punkten oder 0,85 Prozent bei 14.388,77 Zählern. Der Topix Index fiel um 8,90 Punkten oder 0,76 Prozent auf 1.162,50 Einheiten. 272 Kursgewinnern standen 1.334 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 121 Titel.

Die japanischen Aktienmärkte schlossen unter dem Einfluss der gestrigen Veröffentlichung des Handelsdefizits. Es ist im März mit 1,45 Trilliarden Yen (10,24 Mrd. Euro) stärker als erwartet gestiegen. Der März war der 21. Monat in Folge, in der das Land weitaus mehr importierte als exportierte. Volkswirte hatten mit einem Defizit von rund 1,08 Trillionen Yen gerechnet.

Im Branchenvergleich gerieten besonders Papier- und Kartonwerte unter Druck. Die Anteilsscheine von Oji Paper schlossen mit einem Minus von 2,68 Prozent bei 436,00 Yen klar in der Verlustzone. Auch die Aktien von Nippon Paper fielen um deutliche 4,22 Prozent auf 1.883,00 Yen. Daiken verloren 1,58 Prozent auf 249,00 Yen.

Der Fokus der Anleger richtete sich jedoch vor allem auf die diese Woche zur Publikation anstehenden Unternehmenszahlen. Yaskawa Electric Corp. gingen mit einem deutlichen Abschlag von 5,12 Prozent bei 1.260,00 Yen aus dem Handel. Sie belegten somit den letzten Platz im Nikkei-225 Index, nachdem der Hersteller von Servomotoren einen Gesamtjahresgewinn prognostizierte, der deutlich unter den Erwartungen von Analysten lag.

An die Spitze des Index hingegen kletterten die Aktien des Autoreifen-Herstellers Bridgestone und schlossen mit einem Plus von 2,47 Prozent bei 3.612,00 Yen. Die Analysten von Goldman Sachs hatten ihre Bewertung für die Bridgestone-Aktie hochgeschraubt.