Börse Tokyo

Nikkei verliert 1,87%

Börse Tokio schließt tiefer

Nach Gewinnmitnahmen waren Exportwerte die größten Verlierer.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel um 188,95 Punkte oder 1,87 % auf 9.937,04 Zähler. Der Topix Index schloss mit 860,94 Einheiten und einem Abschlag von 13,65 Punkten oder 1,56 %. Der Umsatz belief sich auf rund 2.178,51 (1.144,39) Mio. Aktien. 224 Kursgewinnern standen 1.342 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 95 Titel.

Die Kurstafel war nach negativen Vorgaben aus den USA und Europa tiefrot: In Tokio wurden Gewinnmitnahmen für das Minus verantwortlich gemacht, nachdem der japanische Leitindex Nikkei-225 am Vortag auf dem höchsten Stand seit fünf Monaten geschlossen hatte.

Nachdem Exportwerte dem Nikkei am Vortag noch zu einem Gewinn verholfen hatten, gehörten Werte wie Kyocera am Dienstag zu den größten Verlieren. Auch das Unternehmen Komatsu, das massiv nach China exportiert, ermäßigte sich um 2,4 %. Papiere des Softwareunternehmens Cresco gewannen deutlich hinzu, nachdem der Konzern angekündigt hatte, bis zu 3,8 % der eigenen Aktien bis zum 31. Mai kommenden Jahres zurückkaufen zu wollen