Elton John

720.000 Euro aus Brüssel

EU zahlte Elton John-Konzert in Neapel

Das Konzert in Italien wurde mit Geldern der EU-Regionalhilfe bezahlt.

 Die EU-Kommission prüft, warum ein Konzert des britischen Pop-Superstars Elton John in Neapel mit EU-Regionalhilfen bezahlt wurde. Ein Sprecher des zuständigen EU-Kommissars Johannes Hahn bestätigte am Freitag in Brüssel, dass ein Festival stattgefunden habe, für das die EU Regionalhilfen gezahlt habe. Der Antrag sei von der zuständigen italienischen Managementbehörde gestellt worden. "Wir schauen uns das an. Wir wollen wissen, warum das ihrer Meinung nach unter das operationelle Programm fällt", sagte Kommissionssprecher Ton van Lierop.

Über den Fall hatte die britische Tageszeitung "The Guardian" am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Laut "Guardian" geht es bei dem Konzert um eine Summe von 750.000 Euro. Van Lierop sagte, die Kosten für das gesamte Kulturfestival hätten 2,25 Millionen Euro betragen. Im Rahmen dieses Festivals habe es ein Projekt in Höhe von 720.000 Euro gegeben, das nunmehr von der EU-Kommission in Brüssel in Hinblick auf das Elton John-Konzert geprüft werde.

Keine Frist für Beantwortung der Frage
Der Fall werde auch eingebracht in eine breite Rechnungsprüfung für die Region Kampanien, die eine zeitlang brauchen werde. Die Kommission wolle von den italienischen Behörden so rasch wie möglich Auskunft. Fristen für die Beantwortung gebe es aber keine.