Europas Leitbörsen wenig verändert

Aufwärtsschub

Europas Leitbörsen wenig verändert

DAX verliert nach vorangegangener Rekordrally leicht.

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im Frühhandel wenig verändert tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab bis 9.50 Uhr moderat um 0,02 Prozent oder 0,73 Punkte auf 3.648,81 Einheiten ab. Der DAX in Frankfurt verlor nach seiner jüngsten Rekordrally um 0,16 Prozent oder 18,89 Zähler auf 11.787,10 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit plus 0,55 Prozent oder 37,15 auf 6.758,66 Punkte.

Marktteilnehmer sprachen von Gewinnmitnahmen und zurückhaltenden Akteuren nach dem raschen Aufwärtsschub der vergangenen Wochen. Allein am Mittwoch war der DAX um 2,7 Prozent hochgesprungen. Der Euro-Stoxx-50 gewann seit Jahresstart bereits um fast 16 Prozent an Wert.

Vorgelegte Geschäftszahlen rückten wieder einmal die entsprechenden Unternehmen in Blickfeld. Die Generali-Aktie rutschte um drei Prozent ab. Der italienische Versicherungskonzern verfehlte im Jahr 2014 beim operativen Ergebnis laut Analysteneinschätzung die Erwartungen deutlich.

Aktien von K+S reagierten sehr positiv auf die Bilanzvorlage des Düngemittelherstellers und gewannen mehr als vier Prozent. Ein Analyst lobte ein starkes viertes Quartal 2014 und einen positiven Ausblick für das laufende Jahr.

Lufthansa gewannen 1,30 Prozent an Höhe. Marktteilnehmer verwiesen auf einen positiven Ausblick der AUA-Mutter. Der um Sondereffekte wie außerplanmäßige Abschreibungen oder bei den Betriebsrenten auf die Pensionszahlungen bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Adjusted Ebit) soll sich von 1,2 Mrd. im Vorjahr auf mehr als 1,5 Mrd. Euro heuer verbessern, wie Europas größte Fluggesellschaft mitteilte.

In einer Branchenbetrachtung präsentierten sich die Banken im Plus. UniCredit verbuchten ein Kursplus von 0,5 Prozent. IntesaSanPaolo legten ebenfalls 0,5 Prozent zu.