Zentralbank wünscht sich mehr Informationen

EZB will von Banken mehr über Sicherheiten wissen

Die EZB will von den Geldinstituten mehr Informationen über bei ihr hinterlegte Sicherheiten einholen. Laut Bloomberg könnte der EZB-Rat bereits heute einen entsprechenden Beschluss fassen.

Dabei geht es den Währungshütern darum, einen Konsultationsprozess mit den Finanzmarktteilnehmern zu starten. Die EZB will speziell mehr über Anleihen erfahren, die durch Hypothekar-Kredite oder durch private Wohnimmobilien besichert sind.

Von Interesse bei diesen Residential-Mortgage-backed Securities (RBS) sind der Wert der Immobilien, Details zum Cash-Flow und ob der Darlehensnehmer bei der Schuldenabzahlung im Rückstand ist.
Wenn Geschäftsbanken sich Geld bei der Zentralbank frisches Geld leihen, müssen sie neben einer Zinszahlung auch Wertpapiere als Sicherheit hinterlegen.