Fed setzt sich erstmals Inflationsziel

Nach 100 Jahren

Fed setzt sich erstmals Inflationsziel

Wegen schwieriger konjunktureller Lage.

Das ist eine absolute Neuheit: Die US-Notenbank Fed gibt sich erstmals in ihrer fast hundertjährigen Geschichte ein Inflationsziel! Sie peile langfristig eine Teuerungsrate von zwei Prozent an, teilte die Federal Reserve (Fed) am Mittwoch in Washington mit.

Bis dato hatte die Fed diese Zielmarke zwar verfolgt, es jedoch nicht offiziell in ihren Zielkatalog aufgenommen. Andere wichtige Notenbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB) oder die Bank von England haben seit vielen Jahren Inflationsziele - teils selbst gewählt wie bei der EZB, teils von der Regierung vorgegeben wie bei den Briten. Zielwert der Euro-Hüter ist eine Inflation von knapp unter zwei Prozent.

Die US-Notenbank will zudem ihre Nullzinspolitik bis mindestens Ende 2014 beibehalten. Die Federal Reserve (Fed) teilte am Mittwoch nach einer Sitzung ihres für die Geldpolitik entscheidenden Offenmarktausschusses (FOMC) in Washington mit, der Leitzins bleibe bei 0 bis 0,25 Prozent.

Im Begleitkommentar zum Zinsbeschluss hieß es darüber hinaus, vor Ende 2014 sei wegen der schwierigen konjunkturellen Lage nicht mit einer Zinserhöhung zu rechnen - deutlich länger als an den Finanzmärkten erwartet.

Bisher hatte sich die Fed darauf festgelegt, den Leitzins bis "Mitte 2013" auf dem gegenwärtigen rekordniedrigem Niveau zu halten.