NYSE

Deutsche Börse / NYSE

Mega-Börsenfusion soll heute fixiert werden

Der Name des damit entstehenden weltgrößten Börsenbetreibers ist noch offen.

Die Deutsche Börse und NYSE Euronext werden Kreisen zufolge voraussichtlich am Dienstag eine definitive Fusionsvereinbarung vorlegen. Beide Seiten hätten sich in wichtigen Punkten geeinigt, etwa welcher Aufschlag an die NYSE (New York Stock Exchange) gezahlt werde, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag. Einige wichtige Fragen seien aber noch offengelassen worden, hieß es in Kreisen. So sei nach wie vor ungelöst, welchen Namen der mit der Fusion entstehende weltgrößte Börsenbetreiber bekommen solle. Auch sei unklar, wie genau die Kosten gesenkt und welche Technologien bevorzugt würden.

Fusionspoker
Genau solche Aspekte könnten aber dazu führen, dass - wie bereits in den USA geschehen - Politiker sich auf den Plan gerufen fühlen und sich daraus Verzögerungen für die angestrebte Transaktion ergeben. Das wiederum gäbe anderen potenziellen Interessenten zusätzliche Zeit, sich in den Fusionspoker einzuschalten. So berichtete am Montag Fox Business Network unter Berufung auf Bankenkreise, dass die gegenwärtig weltgrößte Derivate-Börse CME ein feindliches Übernahmeoffert für NYSE abgeben könnte. Ein Sprecher des Unternehmens mit Sitz in Chicago lehnte eine Stellungnahme ab.

Aktien von NYSE vom Handel ausgesetzt
Die Aktien des Börsenbetreibers NYSE Euronext sind am Dienstag in Paris vom Handel und in New York vom vorbörslichen Handel ausgesetzt worden. Am Markt mehren sich nun vor allem die Gerüchte, dass die Fusionsverhandlungen zwischen Deutscher Börse und NYSE Euronext torpediert werden können. Ein mögliches Gegengebot des Derivatebörsen-Giganten CME für die transatlantische Börse könnte der Grund dafür sein. "Gestern gab es schon erste Spekulationen über ein feindliches Gegenangebot für die NYSE", sagte ein Händler.

Zurzeit tagt in Frankfurt der Aufsichtsrat der Deutschen Börse und in den USA der Verwaltungsrat der NYSE Euronext, um über das geplante Fusionsvorhaben der beiden Börsen zum dann weltgrößten Börsenbetreiber zu beraten und abzustimmen. Noch an diesem Nachmittag wird die Bekanntgabe der Entscheidung erwartet.