Foto: Ötztal Tourismus

Minus

Rückgang beim Winter-Tourismus

Nächtigungen von November bis Februar gingen um 2,1 Prozent zurück.

Für die Tourismusbranche sind die Ergebnisse der bisherigen Wintersaison (November 2010 bis Februar 2011) ernüchternd: Die Zahl der Nächtigungen ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 2,1 Prozent auf 42,59 Millionen zurückgegangen, geht aus den vorläufigen Zahlen der Statistik Austria von heute, Mittwoch, hervor.

Das Minus sei in erster Linie auf das Ausbleiben der ausländischen Gäste zurückzuführen, deren Nächtigungen um 3,1 Prozent auf 32,50 Millionen einbrachen - vor allem die Februar-Nächtigungen seien aufgrund von Ferienverschiebungen um 11 Prozent eingebrochen. Die Nächtigungen österreichischer Touristen stiegen um 1,4 Prozent auf 10,09 Millionen und überschritten damit erstmals die 10-Millionen-Marke, konnten aber die Nächtigungseinbußen insgesamt nicht ausgleichen.

Unter dem Strich kamen zwar mehr Gäste als noch vor einem Jahr, doch sie bleiben nicht mehr so lange: Die Ankünfte erhöhten sich im Berichtszeitraum leicht um 0,8 Prozent auf 10,63 Millionen.