Spaniens Banken gesünder als angenommen

Spaniens Banken sind nach Einschätzung der Ratingagentur Moody's gesünder als es die Finanzmärkte annehmen. Die Institute hätten bereits Geld für drei Viertel der zu erwartenden Forderungsausfälle zurückgelegt, sagte der Geschäftsführer der Moody's-Abteilung für Finanzinstitute, Johannes Wassenberg, in Singapur.

"Solange die Europäische Zentralbank die Mittel bereitstellt, um die Kosten niedrig zu halten, ist das spanische Banksystem nicht so schlecht wie der Markt zurzeit anzunehmen scheint." Spanische Banken haben nach Schätzungen von Moody's faule Kredite von 108 Mrd. Euro, für 75 Prozent davon sind demnach bereits Rücklagen einkalkuliert.

In Spanien sollte das Parlament am Dienstag eine Arbeitsmarktreform verabschieden, das die Wirtschaft in dem von hoher Erwerbslosigkeit geplagten Land wieder mit auf Kurs bringen soll. Jeder fünfte Spanier hat keinen Job. Bereits im vergangenen Monat hatten die Abgeordneten mit knapper Mehrheit ein Sparprogramm gebilligt, mit dem Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero das Vertrauen der Märkte in das hoch verschuldete Land stärken will.