TV-Riese Loewe ist Pleite

Insolvenz

TV-Riese Loewe ist Pleite

Derweil geht die Suche nach einem neuen Investor weiter.

Der schwer angeschlagene deutsche TV-Hersteller Loewe will noch am Dienstag einen Insolvenzantrag stellen. Beim Amtsgericht Coburg werde im Laufe des Tages ein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung beantragt, sagte Vorstandschef Matthias Harsch am Dienstag den Nachrichtenagenturen dpa und Reuters in München und bestätigte damit Informationen des Bayerischen Rundfunks (BR). Die Loewe-Aktien sackten nach dieser Mitteilung um 11,6 Prozent auf 5,40 Euro ab.

Während des Insolvenzverfahrens in Eigenregie werde dem Gläubigerausschuss ein Sanierungsplan vorgelegt, in dem ein neuer Geldgeber bereits vorgesehen sei. Harsch hält die Chancen für eine Rettung in letzter Minute für gut. "Wir haben sechs Angebote von Investoren, über die wir in den kommenden vier Wochen entscheiden", sagte der Loewe-Chef laut Reuters.

"Es gibt eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir bis Ende Oktober einen neuen Investor haben werden", sagte Harsch. Das operative Geschäft sei derzeit bis etwa Jahresende finanziert. "Ohne Investor ist es natürlich aus."