Windows_Papierkorb

Überflüssige Sicherheitskopien löschen

Wer seinen Windows-Rechner regelmäßig auf den neuesten Stand bringt, lädt eine Menge Daten auf die eigene Festplatte. Denn das Betriebssystem legt bei den Updates automatisch Sicherheitskopien an.

Normalerweise ist das kein Problem, denn auf den immensen Festplatten in modernen Rechnern machen die wenigen hundert Megabyte der Sicherheitskopien kaum etwas aus. Anders sieht es auf Netbooks oder Notebooks aus, die oft mit deutlich kleineren Festplatten klar kommen müssen. Darum haben Windows-Sicherheitskopien auf diesen Geräten nichts zu suchen.

Um die Festplattenplatzräuber zu beseitigen, müssen Nutzer in der Systemsteuerung in den Bereich "Software" wechseln, unter Windows Vista in den Bereich "Programme entfernen | Installierte Updates anzeigen". Dann die Einträge markieren und mit einem Klick auf "Entfernen" bzw. "Deinstallieren".

Faustregel: Nur die Updates der letzten drei bis vier Wochen sollten erhalten bleiben ­ alles andere ist überflüssig. Auf älteren Rechnern lassen sich so oft mehrere Gigabyte Daten entfernen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben.