Privater Wohnbau wird angekurbelt

Zahl der Bausparverträge heuer kräftig gestiegen

Heuer wurden bisher über 469.400 neue Ansparverträge bei den Bausparkassen abgeschlossen, das sind um rund 25.700 Verträge mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Insgesamt betreuen die vier heimischen Bausparkassen damit 5,045.629 Sparkonten mit Bauspareinlagen in Höhe von 17.563 Mio. Euro, teilte das Arbeitsforum österreichischer Bausparkassen in einer Aussendung mit.

"Mit einer Finanzierungsleistung von 1.385 Mio. Euro kurbelten die Bausparkassen den privaten Wohnbau und die Bauwirtschaft heuer schon kräftig an. Der Darlehensbestand umfasst derzeit 418.276 Verträge, die Ausleihungen liegen bei 16.589 Mio. Euro", so Susanne Riess-Passer, derzeit Vorsitzende des Arbeitsforums und Generaldirektorin von Wüstenrot.

Ende vergangener Woche musste Wüstenrot (Bausparkasse und Auslandsbeteiligungen) für 2008 ein negatives Ergebnis (EGT) in Höhe von über 211 Mio. Euro vermelden. Zusammen mit dem bereits bekannten negativen EGT der Versicherungsgruppe in Höhe von rund 70 Mio. Euro summiert sich das zu einem Vorsteuerverlust von mehr als 281 Mio. Euro. Der Jahresfehlbetrag im Konzern wurde mit 284 Mio. Euro ausgewiesen.